Kran der Firma Demag Tadano (Foto: Pressefoto/Tadano)

Tadano-Gläubiger nehmen Sanierungsplan an

Karin Mayer   18.02.2021 | 18:40 Uhr

Die Gläubigerversammlungen von Tadano Demag und Tadano Faun haben den Sanierungsplan angenommen. Das Unternehmen wird dadurch schuldenfrei und kann neu starten.

Die Gläubiger verzichten bei Tadano auf fast 90 Prozent ihrer Forderungen, der Kranhersteller wird schuldenfrei. Vorher muss das Insolvenzgericht Zweibrücken den Sanierungsplan ebenfalls noch bestätigen und das Verfahren abschließen.

Zentrale und Oberbau in Zweibrücken

Tadano-Gläubiger nehmen Sanierungsplan an
Audio [SR 3, Karin Mayer, 19.02.2021, Länge: 00:59 Min.]
Tadano-Gläubiger nehmen Sanierungsplan an

Geschäftsführer Jens Ennen will das Unternehmen nun neu ausrichten und beide Standorte zu Kompetenzzentren ausbauen. Die Unternehmenszentrale soll in Zweibrücken sein. Der Oberbau der Kräne wird in Zweibrücken konzentriert, Unterwagen sollen in Lauf hergestellt werden. Tadano hat künftig noch 700 Mitarbeiter in Zweibrücken, am Standort Lauf rund 450.

500 Jobs abgebaut

Im Sanierungsverfahren hatte der Kranhersteller fast 400 Jobs in Zweibrücken und rund 100 am Standort Lauf gestrichen. Peter Vollmar von der IG Metall Saarpfalz betont, der Arbeitnehmer hätten heftige Einschnitte hingenommen.

Er hofft, dass sich der Kranhersteller nun stabilisieren kann und die Wachstumspläne aufgehen. Dann brauche das Unternehmen schnell mehr Personal.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 18.02.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja