Die Salzhäuser in Sulzbach (Foto: Stadt Sulzbach)

Sulzbach will Auftritt von Hooligan-Band verhindern

  14.03.2018 | 15:55 Uhr

Die Stadt Sulzbach will den Auftritt der rechtsextremen Hooligan-Band „Kategorie C/Hungrige Wölfe“ im Salzbrunnenhaus am 6. April verhindern. Nach einer Krisensitzung mit dem Bürgermeister hat die Stadt nun einen Anwalt damit beauftragt, den Vertrag mit dem Veranstalter Alexander Flätgen fristlos wegen arglistiger Täuschung zu kündigen und anzufechten.

Im Februar habe man mit Flätgen einen Nutzungsvertrag für eine Vortragsveranstaltung im Salzbrunnenhaus geschlossen, teilte die Stadt mit. Dabei sei aber keine Rede von einem Konzert gewesen. Davon habe die Stadt erst letzte Woche erfahren. Man wolle zudem solche Veranstaltungen, insbesondere mit rechtsradikalen Bands, zukünftig mit einer Untersagungsverfügung verhindern.

Veranstalter spricht von überparteilicher Diskussionsveranstaltung

Der Veranstalter Alexander Flätgen gehört zu den Mitbegründern der Bürgerinitiative „Sulzbach wehrt sich“, die den Bau einer Moschee verhindern will. Flätgen hatte auf Facebook verkündet, die Veranstaltung sei kein Konzert, sondern eine überparteiliche Diskussionsveranstaltung mit musikalischer Begleitung.

Interview: "Von einem Konzert wussten wir bis letzte Woche nichts"
Audio [SR 3, Interview: Renate Wanninger, 14.03.2018, Länge: 01:25 Min.]
Interview: "Von einem Konzert wussten wir bis letzte Woche nichts"
In Sulzbach ist man etwas ratlos. Im kommenden Monat soll ein Konzert der rechtextremen Band „Kategorie C“ im Salzbrunnenhaus stattfinden. Die Stadt hat dafür den Saal schon vermietet, aber erst vor einer Woche erfahren, um was für eine Veranstaltung es sich wirklich handelt. Jetzt überlegt man in der Verwaltung, wie man dagegen vorgehen und den Mietvertrag wieder kündigen kann. Dazu im SR 3-Telefon-Interview: der Sulzbacher Bürgermeister Michael Adams.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 14.03.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen