Das Atomkraftwerk in Cattenom. (Foto: picture alliance / dpa | Christophe Karaba)

Frankreich wird weniger Strom aus Atomkraft beziehen

Lisa Huth   20.05.2022 | 21:01 Uhr

Frankreich wird in diesem Jahr so wenig Strom aus der Atomkraft beziehen wie noch nie. Der Betreiber der Atomreaktoren in Frankreich hat seine Vorhersage über die Stromerzeugung erneut gesenkt.

Frankreich wird in diesem Jahr historisch wenig Strom aus der Atomkraft beziehen. Der Betreiber der Atomreaktoren in Frankreich, die Electricité de France (EDF), hat erneut seine Vorhersage über die Stromerzeugung gesenkt.

Rund die Hälfte der 56 Meiler ist derzeit abgeschaltet. Darunter sind zwölf, die auf Korrosion in einem Rohrsystem des Primärkreislaufs untersucht werden. Dazu gehört auch Block Drei in Cattenom. Bislang sei nur bei drei der zwölf Reaktoren Rost festgestellt worden, teilte die EDF teilte dem SR auf Anfrage mit. Block drei in Cattenom gehöre nicht dazu.

Die EDF bestätigte dem SR außerdem, dass im kommenden Jahr auch Block eins in Cattenom auf eventuelle Korrosionsrisse untersucht wird. Dies geschehe im Rahmen der Überprüfungen aller Meiler.

"Industrielle Katastrophe"

Angesichts des Ukraine-Krieges und der drohenden Energieknappheit im kommenden Winter schrieb die Wirtschaftszeitung „Les Echos“ von einer „industriellen Katastrophe“ für die EDF.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 20.05.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja