Stephan Strichertz (Foto: SR)

Strichertz kandidiert nicht mehr in Kleinblittersdorf

David Differdange   09.01.2019 | 12:07 Uhr

Überraschende Ankündigung aus Kleinblittersdorf: Stephan Strichertz bewirbt sich nicht wieder für den Posten des Bürgermeisters. Von seiner Kandidatur war eigentlich fest ausgegangen worden. Über einen Nachfolger wird parallel zu den Kommunalwahlen entschieden.

weitere Informationen
Kommunalwahlen: Gibt's im Saarland genug Kandidaten?
Ortsräte, Stadt- und Gemeinderäte, Bürgermeister und Landräte: Darüber entscheiden die saarländischen Wählerinnen und Wähler am 26. Mai.

Kleinblittersdorf bekommt einen neuen Bürgermeister: Amtsinhaber Stephan Strichertz wird am 26. Mai nicht mehr antreten. Als Grund nannte der 57-Jährige seine angeschlagene Gesundheit. Strichertz erklärte, er habe sich den Verzicht auf eine erneute Kandidatur reiflich überlegt. Die Entscheidung sei gemeinsam mit Ärzten und seiner Familie gefallen. 2010 hatte er einen Herzinfarkt erlitten.

2002 war der parteilose Strichertz zum Bürgermeister von Kleinblittersdorf gewählt und 2009 im Amt bestätigt worden. Seine Amtszeit endet 2020.

Arbeit hat auch Spuren hinterlassen

Insgesamt zog Strichertz ein positives Fazit seiner Arbeit. Die Zusammenarbeit am „gemeinsamen Werk“ Kleinblittersdorf habe meistens viel Spaß gemacht. Der Streit um das Schloss Falkenhorst und den verhinderten Bau eines Bordells habe jedoch auch Spuren hinterlassen. Die Aufgaben des Bürgermeisters seien schließlich nichts, was man nach Feierabend hinter sich im Büro lässt.

Für seine Nachfolge erwartet Strichertz ein enges Rennen. Schon jetzt gebe es vier mögliche Kandidaten.

Über dieses Thema wurde auch in der Rundschau vom 09.01.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen