Werbe-Fähnchen der Partei "Die Linke" (Foto: picture alliance / Matthias Balk/dpa | Matthias Balk)

Linken-Ortsverband Püttlingen-Köllerbach löst sich auf

Thomas Gerber / Onlinefassung: Anne Staut   04.02.2022 | 12:40 Uhr

Die parteiinternen Auseinandersetzungen bei den Saar-Linken führen zur Auflösung des Ortsverbands Püttlingen-Köllerbach. Dort sind am Donnerstagabend fast alle Mitglieder aus der Partei ausgetreten.

Der Linken-Ortsverband Püttlingen-Köllerbach löst sich auf. 36 der 42 Mitglieder erklärten am Donnerstag, die Partei aus Protest zu verlassen - darunter auch alle Vorstandsmitglieder.

Damit wollen sie nach eigenen Angaben ein Zeichen "gegen die unter Parteichef Thomas Lutze anhaltenden Manipulationen und Betrügereien" sowie gegen den Parteiausschluss der langjährigen Püttlinger Parteivorsitzenden und Landtagsabgeordneten Astrid Schramm setzen.

Die Kandidaten und Kandidatinnen für die bevorstehende Landtagswahl seien erneut auf Grundlage falscher Mitgliederlisten gewählt worden. Man sei nicht mehr bereit das "System Lutze" zu unterstützen und mit Mitgliedsbeiträgen mitzufinanzieren.

Kein aktiver Ortsverband mehr

Die 36 ausgetretenen Mitglieder riefen dazu auf, die Linke bei den bevorstehenden Landtagswahlen nicht zu wählen.

Nach dem Austritt von 36 Mitgliedern sind nun nach Angaben des Ortsverbands nur noch sechs inaktive Mitglieder übrig. "Das bedeutet, dass die Linke in Köllerbach-Püttlingen nach 16 Jahren erstmals nicht mehr mit einem aktiven Ortsverband vertreten ist", teilte der Vorstand des Ortsverbands mit.

Lutze bleibt gelassen

Parteichef Lutze reagierte gelassen auf die Austrittswelle in Püttlingen. Es sei zwar nicht einfach, wenn ein ganzer Ortsverband wegfalle. Allerdings habe es sich in Püttlingen um einen Ortsverband gehandelt, der bereits seit Jahren in Opposition zum Landesvorstand stehe. Bei der Landesgeschäftsstelle seien die Austrittsschreiben aus Püttlingen noch nicht eingegangen.

Lutze wies darauf hin, dass die Zahl der Parteimitglieder im Linken-Landesverband insgesamt die letzten zwölf Monate stabil sei und aktuell bei knapp 1680 liege. Auf zwei Neumitglieder kommen laut Lutze ein Austritt und ein Ausschluss aufgrund nicht gezahlter Mitgliedsbeiträge.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 04.02.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja