Ein Schild einer Sparkasse (Foto: IMAGO / Beautiful Sports)

Streik bei Sparkassen und SaarLB

  18.01.2022 | 17:39 Uhr

Die meisten Filialen der saarländischen Sparkassen waren am Dienstag geschlossen. Die Gewerkschaft Verdi hatte die Beschäftigten zum Warnstreik aufgerufen. Auch die SaarLB war betroffen.

112 von 143 Filialen der saarländischen Sparkassen waren am Dienstag wegen eines eintägigen Streiks geschlossen. Die Gewerkschaft Verdi hat im Rahmen der Tarifauseinandersetzungen dazu aufgerufen. Wegen der Coronapandemie gab es keine Kundgebung vor Ort, sondern eine bundesweite virtuelle Streikveranstaltung.

4,5 Prozent mehr Lohn gefordert

Die Gewerkschaft Verdi fordert unter anderem eine Erhöhung der Gehälter um 4,5 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten sowie die Möglichkeit, Gehalt auch in Freizeit umwandeln zu können.

"Wir müssen weiter dranbleiben, denn die Arbeitgeber der öffentlichen Banken haben auch nach der vierten Verhandlungsrunde kein nennenswertes Angebot vorgelegt. Rechnet man alle Komponenten über die Laufzeit zusammen, bekommen wir gerade einmal eine 1,15 Prozent angeboten, sagte die Gewerkschaftssekretärin Simone Gelfert. Das sei bei der derzeitigen Inflationsrate nicht akzeptabel.

Gut 80 Prozent der Filialen geschlossen

Simone Gelfert hat auf Anfrage des SR mitgeteilt, dass in Saarlouis von 25 Filialen 20 am Dienstag geschlossen blieben. In Saarbrücken waren 31 von 39 betroffen. In St. Wendel waren laut Sparkasse alle Filialen geschlossen außer den Zweigstellen in Tholey, in Marpingen und das Beratungs-Center in St. Wendel.

Welche Filialen in Saarbrücken geöffnet sind, hat die Sparkasse Saarbrücken auf ihrer Website zusammengefasst. Die Selbstbedienungsbereiche und das Online-Banking sind uneingeschränkt nutzbar.

Auch in den weiteren drei Sparkassenverbänden wurde gestreikt.

Weitere Verhandlungen am 20. Januar

Die Tarifverhandlungen werden am 20. Januar in Frankfurt fortgesetzt.

Im November hatten sich bereits rund 400 Beschäftigte der saarländischen Sparkassen und der SaarLB an einem Warnstreik beteiligt.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 17.01.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja