Züge der SNCF auf einem Abstellgleis (Foto: picture alliance / abaca | Batard Patrick/ABACA)

Streik bei SNCF beeinträchtigt Bahnverkehr im Saarland

Axel Wagner   19.01.2023 | 06:33 Uhr

Wegen der geplanten Erhöhung des Renteneintrittsalters hat es am Donnerstag in Frankreich Streiks im Bahnverkehr gegeben. Diese hatten auch Auswirkungen auf die Zugverbindungen im Saarland und die Saarbahn.

Zwar sollte der Schwerpunkt der Störungen in der Region um Paris liegen, allerdings hatten die Streikmaßnahmen auch Auswirkungen auf den Zugverkehr und den ÖPNV im Saarland. Die SNCF rechnete nach eigenen Angaben mit Beeinträchtigungen sowohl im Fernverkehr als auch bei den TER-Regionalzügen in Grand Est. Diese könnten noch bis zum Freitagmorgen, 8.00 Uhr dauern.

Die Deutsche Bahn kündigte für den grenzüberschreitenden Verkehr eine Reihe von Zugausfällen an. Die ersten Ausfälle gab es bereits am Mittwoch auf der Strecke zwischen Saarbrücken und Paris. Auch bei den Verbindungen über Straßburg gab es zahlreiche Ausfälle.

Keine Saarbahnen nach Saargemünd

Am Donnerstag verkehrten die ICE-Züge Frankfurt-Saarbrücken-Paris nur zwischen Frankfurt und Saarbrücken. Die Verbindungen nach Paris fielen allesamt aus.

Auch im Saarbahn-Verkehr gab es Behinderungen durch den Streik. Zwischen 13.00 und 21.00 Uhr fielen die Verbindungen nach Saargemünd aus, die Züge starteten und endeten in Rilchingen-Hanweiler.

Landesweite Streiks in vielen Branchen

In Frankreich haben Gewerkschaften die Beschäftigten aufgerufen, am Donnerstag landesweit die Arbeit in zahlreichen Branchen niederzulegen. Der Plan der Regierung sieht vor, das Renteneintrittsalter schrittweise von 62 auf 64 Jahre anzuheben.

Die Pläne müssen noch vom Parlament abgesegnet werden. Die große Mehrheit der Bevölkerung lehnt die Rentenreform ab. Das französische Rentensystem gilt als eines der großzügigsten und teuersten in Europa.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 18.01.2023 berichtet.


Weitere Themen im Saarland

Regierungserklärung im Landtag
Rehlinger will Frankreich-Strategie verbindlicher machen
Ministerpräsidentin Anke Rehlinger hat eine neue Phase der saarländischen Frankreich-Strategie angekündigt. Nach zehn Jahren soll deren Umsetzung evaluiert und Maßnahmen ergänzt werden. Außerdem soll das Saarland einen Luxemburg-Plan und ein europapolitisches Leitbild entwickeln.

Angleichung der Lehrerbesoldung
A13 für Grundschullehrkräfte: Saarland will nicht der Letzte sein
Das Bildungsministerium schließt eine Angleichung der unterschiedlichen Lehrerbesoldung an Grundschulen und weiterführenden Schulen im Saarland nicht aus. Entscheidend ist aber wohl, welche Pläne der direkte Nachbar Rheinland-Pfalz verfolgt. Auch dort steigt der Druck, die bisherige Regelung anzupassen.

Was Sie jetzt wissen müssen
Nächste Frist für Führerschein-Umtausch läuft ab
Der Umtausch alter Führerscheine läuft. Bis 2033 müssen bundesweit rund 43 Millionen umgetauscht werden. Für die Jahrgänge 1959 bis 1964 läuft am Donnerstag die Frist für Papierführerscheine ab. Aber was passiert, wenn Sie Ihren neuen Führerschein erst jetzt beantragen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja