Galeria Kaufhof Saarbrücken (Foto: Karin Mayer/SR)

Protest der Kaufhof-Mitarbeiter

Patrick Wiermer / Onlinefassung: Sandra Schick   12.12.2019 | 12:42 Uhr

Rund 70 Beschäftigte von Kaufhof haben am Donnerstagvormittag in der Saarbrücker Bahnhofstraße demonstriert. Sie beteiligten sich damit an einer bundesweiten Aktion. Die Gewerkschaft Verdi fordert den Erhalt des Tarifvertrags für die Kaufhof-Beschäftigten nach der Fusion mit Karstadt.

Kaufhof-Beschäftigte demonstrieren gegen Lohnsenkung
Audio [SR 3, Patrick Wiermer, 12.12.2019, Länge: 02:58 Min.]
Kaufhof-Beschäftigte demonstrieren gegen Lohnsenkung

Mit einem Protestzug haben die saarländischen Kaufhof-Mitarbeiter in der Bahnhofstraße auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Die Kaufhof-Mitarbeiter streikten, weil sie Druck auf die Geschäftsführung von Galeria Karstadt Kaufhof ausüben wollen. Sie verhandelt heute mit Mitarbeitervertretern weiter über die zukünftige Bezahlung der Kaufhof- und Karstadt-Mitarbeiter.

Zu der Aktion hat die Gewerkschaft Verdi aufgerufen. Ihren Angaben zufolge, geht es der Kaufhof-Belegschaft um den Erhalt ihres Tarifvertrages. Sie wird besser bezahlt als die Kollegen in den Karstadt-Warenhäusern. Dort gilt ein Sanierungstarifvertrag mit Abschlägen. Die beiden Kaufhäuser haben dieses Jahr fusioniert. Verdi befürchtet durch den Ausstieg aus dem Tarifvertrag Lohneinbußen von 13,2 Prozent. Bei einem Lohn von 2600 Euro brutto wären das etwa 300 Euro weniger.

Die Kaufhofmitarbeiter wollen das nicht mitmachen. Mit Warnwesten, weißen Regenponchos und Trillerpfeifen zogen sie vom Gewerkschaftshaus in der Hafenstraße bis zum Kaufhof. Dort gab es eine kleine Abschlusskundgebung. Die Kaufhof-Filiale blieb aber während des Streiks geöffnet.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 12.12.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja