Mitarbeiter einer Klinik demonstrieren. (Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Kalaene)

Streik an Homburger Uniklinik

  04.11.2021 | 21:42 Uhr

Im Tarifkonflikt im öffentlichen Dienst sind auch am Freitag Beschäftigte der Uniklinik Homburg zum Streik aufgerufen. Auf den Betrieb der Uniklinik soll es aber keine spürbaren Auswirkungen geben. Am Mittwoch gab es bereits Arbeitsniederlegungen bei saarländischen Straßenmeistereien.

Mit Blick auf die bisher gescheiterten Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst wird in dieser Woche wieder in verschiedenen Bereichen gestreikt. Für Donnerstag und Freitag kündigte die Gewerkschaft Verdi einen Streik an der Uniklinik Homburg an.

Video [aktueller bericht, 04.11.2021, Länge 2:11 Min.]
Klinik-Beschäftigte streiken für mehr Lohn

Streik seit 6.00 Uhr

Daran sollen nur einzelne Beschäftigte der verschiedenen Stationen teilnehmen, die Gewerkschaft rechnet mit 50 bis 70 Teilnehmern. Mitte November sollen jedoch alle rund 6000 Beschäftigten der Uniklinik die Arbeit niederlegen.

Der Streik am Donnerstag hat bereits mit der Frühschicht um 6.00 Uhr begonnen. Er soll laut Verdi bis Samstag andauern.

Die Uniklinik geht nach eigenen Angaben davon aus, dass die Patientenversorgung gewährleistet ist. Das sei mit Verdi vereinbart worden. Alle Notfall- und notwendigen Operationen sollen wie geplant durchgeführt werden. Nur in Ausnahmefällen müsse mit Wartezeiten gerechnet werden.

Mehrere Streiks in dieser Woche

Bereits am Mittwoch waren rund 40 Mitarbeiter der saarländischen Straßenmeistereien in den Ausstand getreten. Vor Beginn der dritten Verhandlungsrunde im öffentlichen Dienst der Länder am Ende des Monats soll es außerdem einen saarlandweiten Streik im öffentlichen Dienst geben.

Die zweite Verhandlungsrunde war am Dienstag gescheitert. Die Gewerkschaft Verdi fordert in der laufenden Tarifrunde für die Beschäftigten im „öffentlichen Dienst der Länder" fünf Prozent mehr Geld, mindestens aber 150 Euro mehr pro Monat.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 04.11.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja