Schülerinnen und Schüler nehmen mit Mund- und Nasenschutz am Unterricht teil. (Foto: picture alliance/dpa | Matthias Balk)

Saar-Schulen sollen im Präsenzunterricht bleiben

mit Informationen von Janek Böffel   27.08.2021 | 13:08 Uhr

Die saarländischen Schulen sollen im Präsenzunterricht bleiben. Wie es mit der Testpflicht weitergeht, ist noch offen. Für Grundschulen und Kitas plant das Gesundheitsministerium eine Testphase mit Lolli-PCR-Tests.

Video [aktueller bericht, 26.08.2021, Länge: 3:01 Min.]
Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot für Präsenzunterricht

Die saarländische Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot (SPD) hat vor dem Ende der Sommerferien angekündigt, dass die Schulen im Land auf jeden Fall weiter im Präsenzunterricht bleiben sollen. Eine Rückkehr zum Wechselunterricht sei quasi ausgeschlossen.

Vor diesem Hintergrund begrüßte Streichert-Clivot auch den Vorstoß von Ministerpräsident Tobias Hans (CDU), an Schulen Impfbusse einzusetzen. Sie sei froh über dieses Machtwort, man habe das schon lange vom Gesundheitsministerium gefordert.

Modellphase für Lolli-Tests

Wie es mittelfristig mit der Testpflicht weitergeht, ist hingegen noch offen. Während in den ersten beiden Schulwochen noch Test- und Maskenpflicht gilt, stehe noch nicht fest, ob es dabei bleibe. Die Testungen kosten pro Woche 800.000 Euro, das müsse auch in Relation stehen, so Streichert-Clivot.

Schulen im Saarland sollen im Präsenzunterricht bleiben
Audio [SR 1, (c) Jessica Werner, Christine Streichert-Clivot, 27.08.2021, Länge: 02:58 Min.]
Schulen im Saarland sollen im Präsenzunterricht bleiben

An je sechs Grundschul- und Kitastandorten sollen allerdings in den kommenden Wochen sogenannte Lolli-PCR-Tests ausprobiert werden. Dort werden nach Angaben des Gesundheitsministeriums dann zweimal wöchentlich PCR-Pooltestungen durchgeführt. Ist der vierwöchige Testlauf erfolgreich, könnten sie flächendeckend eingeführt werden.

Für Lolli-PCR-Tests kann im Gegensatz zu Antigentests Speichel verwendet werden. Sie sind deshalb vor allem bei kleinen Kindern leichter einzusetzen. Dabei wird für rund 30 Sekunden an einem Tupfer gelutscht - ähnlich wie bei einem Lolli.

"Die Schulen sollen offen bleiben - und zwar dauerhaft"
Audio [SR 3, Studiogespräch: Renate Wanninger/Janek Böffel, 26.08.2021, Länge: 03:51 Min.]
"Die Schulen sollen offen bleiben - und zwar dauerhaft"

Landesschülersprecher kritisiert fehlende Notfallpläne

Landesschülersprecher Lennart-Elias Seimetz hält die geplante Test- und Maskenpflicht zum Schulstart für richtig. Im SR-Interview kritisierte er jedoch, dass es keine Notfallpläne für die Schulen gebe für den Fall, dass das Infektionsgeschehen wieder deutlich ansteigen sollte.

LandesschülerInnensprecher: "Wir hätten uns die Erstellung von Notfallpänen gewünscht"
Audio [SR 3, Interview: Renate Wanninger, 27.08.2021, Länge: 04:10 Min.]
LandesschülerInnensprecher: "Wir hätten uns die Erstellung von Notfallpänen gewünscht"

Mehr zum Thema

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 26.8.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja