Logo von Thyssenkrupp (Foto: dpa / Patrick Seeger)

Resolution gegen Stellenabbau bei Thyssen Krupp in Rohrbach

Karin Mayer   05.02.2021 | 11:07 Uhr

Der Stadtrat St. Ingbert fordert eine Zukunftsperspektive für die Beschäftigten von Thyssen Krupp Industrial Solutions in St. Ingbert. In einer Resolution fordert der Rat, dass auch nach dem Verkauf des Standortes moderne Industriearbeitsplätze erhalten bleiben sollen.

Durch Umstrukturierung und Produktionsumstellung müssten auch neue Arbeitsplätze geschaffen werden, heißt es in der Resolution. Der Standort Rohrbach dürfe nicht gegenüber den Standorten Essen und Neubeckum benachteiligt werden.

Der Thyssen Krupp Konzern will 100 von rund 250 Arbeitsplätzen in St. Ingbert streichen. Die Beschäftigten wurden darüber zu Beginn der Woche informiert.

Geschäft mit Entwicklung von Förderanlagen rückläufig

Seit mehr als 125 Jahren werden in St. Ingbert Förderanlagen für Rohstoffe in Bergwerken oder an Häfen entwickelt. Doch es ist ein Geschäftsbereich, der seit langem unter Auftragsrückgang leidet. Von mehr als 750 Mitarbeitern in den 1990er-Jahren sind noch 250 übrig.

Über dieses Thema berichten auch die SR-Hörfunknachrichten vom 05.02.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja