Würfel mit Buchstaben "Steuer" liegen auf Geldmünzen (Foto: dpa)

Saarland nimmt 65 Millionen Euro mehr Steuern ein

Carolin Dylla   26.10.2018 | 16:06 Uhr

Das Saarland kann für das laufende Jahr mit 65 Millionen Euro mehr Steuereinnahmen rechnen als ursprünglich im Haushaltsplan vorgesehen. Ab dem kommenden Jahr fallen die Steuereinnahmen allerdings geringer aus als noch bei der Steuerschätzung im Mai erwartet.

Als Grund für die leichte Korrektur nach unten nannte Finanzminister Peter Strobel (CDU) zum einen die abflauende Konjunktur - insbesondere Einbußen beim Export. Zum anderen sorgen hörere Steuereinnahmen der Kommunen dafür, dass weniger Mittel aus dem Länderfinanzausgleich ins Saarland fließen.

Der Anfang der Woche im Landtag vorgestellte Entwurf für den Doppelhaushalt 2019/20 müsse nicht mit zusätzlichen Sparmaßnahmen nachgebessert werden, so Strobel weiter. Spielräume für zusätzliche Ausgaben gebe es aber auch nicht. „Auch wenn es mit einem soliden wirtschaftlichen Wachstum zunächst weitergeht, zeigt diese Steuerschätzung, dass ein stetiger Anstieg der Steuereinnahmen, wie wir ihn aus den vergangenen Jahren kennen, keineswegs in Stein gemeißelt ist", sagte Strobel.

Video [aktueller bericht, 26.10.2018, Länge: 2:45 Min.]
Zurückgehende Steuereinnahmen

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 26.10.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen