Nemak Dillingen (Foto: Karin Mayer/SR)

Nemak plant Abbau von 250 Stellen

Sarah Sassou   18.06.2020 | 15:12 Uhr

Beim Automobilzulieferer Nemak in Dillingen sollen 250 Stellen abgebaut werden. Das hat die Geschäftsführung dem SR bestätigt. Der Absatz sei stark eingebrochen und das Werk nicht ausgelastet.

Um den Standort zu sichern, reiche Kurzarbeit nicht aus, so die Nemak-Geschäftsführung. Dem widerspricht die IG Metall Völklingen. Deren erster Bevollmächtigter Lars Degranges sagte, alle seien von der Nachricht vom geplanten Stellenabbau überrascht worden – auch die Nemak-Belegschaft. Kündigungen müssten immer das letzte Mittel sein.

Video [aktueller bericht, 18.06.2020, Länge: 2:02 Min.]
Autozulieferer Nemak plant Stellenabbau

Keine betriebsbedingten Kündigungen bis Ende August

Nemak plant Abbau von 250 Stellen
Audio [SR 3, Sarah Sassou, 18.06.2020, Länge: 02:37 Min.]
Nemak plant Abbau von 250 Stellen

Die Geschäftsführung von Nemak kündigte an, die Verhandlungen über den Sozialplan bis Ende Juli abzuschließen. Die IG Metall will sich nach eigenen Angaben nicht unter Druck setzen lassen. Laut Betriebsvereinbarung dürfen bis Ende August keine betriebsbedingten Kündigungen ausgesprochen werden.

In Dillingen stellen rund 1000 Nemak-Mitarbeiter Motorblöcke überwiegend für Dieselfahrzeuge her.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja