Schriftzug "rexroth A Bosch Company" (Foto: Imago Images/ Manfred Segerer)

Bosch Rexroth streicht über ein Viertel der Stellen in Homburg

Karin Mayer   08.09.2020 | 15:00 Uhr

Das Unternehmen Bosch Rexroth will in Homburg gut 150 der insgesamt rund 550 Jobs streichen. Das haben die Beschäftigten am Dienstag auf Betriebsversammlungen erfahren. Die Sparte Industriehydraulik soll von Homburg nach Lohr in Bayern verlagert werden.

Die Pläne zur Verlagerung der Industriehydraulik-Sparte nach Lohr begründet Bosch Rexroth mit hohem Preisdruck. Der Stellenabbau in Homburg soll sozialverträglich erfolgen, über Altersteilzeit und Vorruhestand. Der Bereich Mobilhydraulik für Landmaschinen soll in Homburg bleiben.

Video [aktueller bericht, 08.09.2020, Länge: 2:25 Min.]
Stellenabbau bei Bosch Rexroth

Betriebsrat will sich wehren

Bosch-Rexroth kündigt Stellenabbau in Homburg an
Audio [SR 3, Karin Mayer, 08.09.2020, Länge: 00:50 Min.]
Bosch-Rexroth kündigt Stellenabbau in Homburg an

Der Betriebsratsvorsitzende Stephan Huber sieht das als fatalen Fehler und will sich gegen die Entscheidung wehren. In den letzten Jahren sei es gelungen, Auftragsschwankungen in beiden Fertigungsbereichen auszugleichen. Er befürchtet nun einen wirtschaftlichen Totalschaden mit Ansage. Die IG Metall will für den Standort Homburg und um jeden einzelnen Job kämpfen.

Bei Bosch Rexroth wurden bereits im Jahr 2015 200 Jobs gestrichen. Aktuell hat das Werk 550 Mitarbeiter.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 08.09.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja