Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei der Weihnachtsansprache 2019 (Foto: picture alliance/Kay Nietfeld/dpa)

"Die Demokratie braucht vor allem uns"

  24.12.2019 | 08:38 Uhr

Bundespräsident Steinmeier hat die Bürger zu mehr Respekt, Zusammenhalt und Zuversicht aufgefordert. In seiner Weihnachtsansprache sagte Steinmeier, seit 30 Jahren lebten die Deutschen in Einheit, Freiheit und Demokratie. Dies dürfe nicht als selbstverständlich genommen werden.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier appelliert in seiner Weihnachtsansprache an die Bürger, ihre Verantwortung für die Demokratie wahrzunehmen. Seit 30 Jahren lebe Deutschland in Einheit, Freiheit und Demokratie.

"Nur: Nehmen wir das bitte nicht als selbstverständlich! Wir brauchen die Demokratie - aber ich glaube: Derzeit braucht die Demokratie vor allem uns", so Steinmeier im vorab verbreiteten Manuskript seiner Weihnachtsansprache.

Im vergangenen Jahr habe er dazu aufgerufen, mehr miteinander zu reden. Auch mit Menschen, deren Meinung man nicht teile. Die Frage sei, wie aus "Dauerempörung" eine "ordentliche Streitkultur" werden könne. "Wie wird aus Gegensätzen Zusammenhalt?"


Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten
Mehr auf tagesschau.de
In seiner Weihnachtsansprache warnt Bundespräsident Steinmeier davor, die Demokratie als selbstverständlich anzusehen. 2019 sei viel gestritten worden. Die Frage sei, wie aus Gegensätzen Zusammenhalt entstehen könne.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 24.12.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja