Ford Werke Saarlouis (Foto: SR)

Ford-Gerüchte: Betriebsrat wiegelt ab

Karin Mayer / Onlinefassung: Thomas Braun   06.02.2019 | 14:03 Uhr

Wie geht es weiter beim Autobauer Ford? In einem aktuellen Handelsblatt-Artikel wird darüber spekuliert, dass der Konzern vor einem Umbau stehe und der Standort Saarlouis möglicherweise gefährdet sei. Der Ford-Gesamtbetriebsrat und das Unternehmen wiegeln ab: Das sei reine Spekulation.

Neue Spekulationen bei Ford Saarlouis
Audio [SR 3, (c) SR, 06.02.2019, Länge: 03:04 Min.]
Neue Spekulationen bei Ford Saarlouis

Der Ford-Betriebsrat verhandelt derzeit mit der Geschäftsführung darüber, wie die Werke in Europa gesund und zukunftsfähig aufgestellt werden können. Das hat der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Martin Hennig dem SR mitgeteilt. Er sehe deshalb optimistisch in die Zukunft – auch für den Standort Saarlouis. Einen Bericht des Handelsblattes über die mögliche Verlagerung der Focus-Produktion nach Valencia bezeichnete er als reine Spekulation und als „abenteuerlich“.

Robert Hiry von der IG Metall Völklingen sagte dem SR, die Ford-Werke in Deutschland seien gut aufgestellt. Saarlouis gehöre zu den besten Standorten in Europa. Ein Problem sei allerdings, dass durch den Brexit ein wichtiger Markt infrage stehe. Das könne man dem Standort nicht anlasten. Vielmehr fordert er eine klare Perspektive für die Beschäftigten und die Standorte in Deutschland.

Die Ford-Pressestelle verweist auf eine positive Marktentwicklung in Deutschland. Im Januar wurden 14,6 Prozent mehr Pkw der Marke Ford zugelassen als im Vorjahresmonat. In der gleichen Zeit waren die PKW-Zulassungen insgesamt rückläufig.

Umfangreicher Stellenabbau in Saarlouis

Ford ist bislang noch der zweitgrößte Industrie-Arbeitgeber im Saarland. Mitte Dezember kündigte das Unternehmen allerdings an, in Saarlouis rund 1600 Stellen abzubauen. Die Produktion des C-Max soll auslaufen, das Werk wird von einem Drei- auf Zweischichtbetrieb umgestellt. Der Stellenabbau soll ohne betriebsbedingte Kündigungen vonstattengehen.

Über dieses Thema wurde auch in der SR 3 Rundschau vom 06.02.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen