Rathaus Saarbrücken (Foto: SR)

Saarbrücken bei erster deutscher Städteanleihe dabei

  15.12.2018 | 10:17 Uhr

Saarbrücken hat sich an der ersten länderübergreifenden Städteanleihe in Deutschland beteiligt. Saarbrücken besorgt sich dadurch 55 Millionen Euro am Kapitalmarkt zu einem vergleichsweise niedrigen Zinssatz.

Insgesamt fünf Städte aus drei Bundesländern haben die Städteanleihe herausgegeben - neben Saarbrücken noch Bochum, Essen, Emden und Celle. Die erste "Deutsche Städteanleihe" hat ein Volumen von 200 Millionen Euro, davon steht Saarbrücken für 55 Millionen Euro ein.

1,0 Prozent Zinsen bei zehn Jahren Laufzeit

Bei der Anleihe handelt es sich um ein festverzinsliches Wertpapier mit einer Laufzeit von zehn Jahren und einem jährlichen Zins von 1,0 Prozent. Nach Angaben der Stadt Bochum war die Börsennotierung ein voller Erfolg, das Orderbuch sei deutlich überzeichnet gewesen.

Stadtanleihen generell sind nichts Neues und gerade in der jüngeren Vergangenheit wurde das Instrument häufiger genutzt. Bislang gaben aber nur einzelne Städte oder Kommunen aus einem Bundesland eine gemeinsame Anleihe heraus. Die bundesländerübergreifende Städteanleihe ist ein Novum.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 15.12.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen