Nahezu menschleer ist die alte Brücke in tiefstehender Abendsonne (Foto: Sebastian Knöbber/SR)

Älteste Saar-Brücke soll saniert werden

Patrick Wiermer   09.12.2020 | 08:00 Uhr

Der Stadtrat von Saarbrücken hat der Sanierung der Alten Brücke zugestimmt. Die älteste noch erhaltene Brücke über die Saar soll bis 2026 modernisiert werden und so das Stadtbild aufwerten. Je nach Variante könnte der Umbau bis zu 16 Millionen Euro kosten.

Der Beschluss im Stadtrat war einstimmig. Wohl auch ein deutliches Zeichen dafür, dass sich dringend etwas tun muss. Die Brücke, die im 16. Jahrhundert errichtet und danach mehrfach zerstört, um- und ausgebaut wurde, ist stark sanierungsbedürftig. Die Stand- und Verkehrssicherheit sind beeinträchtigt. Es droht eine dauerhafte Sperrung.

Nun soll alles neu werden: Die Brücke soll das Stadtbild aufwerten, die Verbindung zwischen den Stadtteilen Sankt Johann und Alt-Saarbrücken verbessern, außerdem die Aufenthaltsqualität auf der Brücke selbst erhöhen.

Mehrere Varianten denkbar

Dafür gibt verschiedene Varianten. Unter anderem könnten drei verschüttete Brückenpfeiler wieder freigelegt werden. Das größte Teilprojekt: Aus dem schmalen Brückenteil, dem sogenannten Kummersteg, könnte eine breite, teilüberdachte Verbindung zum unteren Schlossplatz werden. Der Platz selbst wird in dieser Variante vom Parkplatz zur Parkanlage.

Die Planungen befinden sich noch am Anfang, eine genaue Kostenschätzung soll im kommenden Jahr vorliegen. Finanziert werden soll das Projekt von Stadt, Land und Bund.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 09.12.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja