Ludwigspark (Foto: SR)

Stadt kündigt Vertrag mit Gartenbaufirma

  09.04.2021 | 19:52 Uhr

Nachdem die Rasenheizung im Saarbrücker Ludwigsparkstadion nicht wie vereinbart bis zum 7. April fertiggestellt worden ist, hat die Stadt Saarbrücken den Vertrag mit der Firma Gartenbaufirma Kempf gekündigt. Eine Nachfrist sei nicht möglich.

Die Firma war ursprünglich beauftragt worden, den Platz bis zum 30.Oktober 2020 zu erneuern, inklusive der Neuverlegung der Rasenheizung und der Bewässerungsanlage. Nach Streitigkeiten einigte man sich auf eine Fristverlängerung bis zum 31. März.

Außerordentliche Kündigung

Zu dem vereinbarten Abnahmetermin am 7. April sei die Firma nicht erschienen, teilte die Stadt am Freitagabend mit. Den Leistungsstand der Rasenheizung bezifferte die Stadt mit lediglich rund 30 Prozent. Eine weitere Nachfrist zu setzen, sei aus aufgrund des laufenden Lizenzierungsverfahrens für die Saison 2021/2022 nicht möglich. Die Stadt habe sich deshalb gezwungen gesehen, den bestehenden Vertrag mit der Firma Kempf außerordentlich zu kündigen.

Der Anwalt der Firma Kempf sagte dem SR, Grund für die erneuten Verzögerungen seien Probleme bei einem Subunternehmer.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 09.04.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja