Ein Mitarbeiter bringt an einer Ausgabestelle der Tafel Taschen zu den wartenden Kunden. (Foto: picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow)

Mehr Spenden für die Tafeln - aber auch höhere Nachfrage

Patrick Wiermer / Thomas Braun   02.05.2022 | 13:51 Uhr

Die Tafeln im Saarland hatten zuletzt Alarm geschlagen: Die Spenden waren deutlich eingebrochen. Nun melden sie eine leichte Entspannung, zumindest was die Menge der Spenden angeht. Gleichzeitig nimmt die Nachfrage durch Bedürftige aber zu.

Durch die gesteigerte öffentliche Aufmerksamkeit in den vergangenen Wochen haben die Tafeln im Saarland wieder mehr Spenden bekommen, sagte Sabine Altmeyer-Baumann im Interview mit SR3. Ihr Dachverband vertritt rund 60 Tafeln in Rheinland-Pfalz und im Saarland. 

In der Regel handele es sich um Einzelspenden. Altmeyer-Baumann glaubt aber auch, dass viele Menschen die Tafeln nun auch nachhaltiger unterstützen. 

"Es haben uns viele Menschen gehört und sind auf uns zugekommen"
Audio [SR 3, Interview: Nadine Thielen, 02.05.2022, Länge: 03:29 Min.]
"Es haben uns viele Menschen gehört und sind auf uns zugekommen"

30 bis 50 Prozent höhere Nachfrage

Die Lage sei insgesamt entspannter, aber die Nachfrage steigt weiter an. Durch den Krieg in der Ukraine und durch die Pandemie sei die Zahl der Gäste um 30 bis 50 Prozent gestiegen. In Einzelfällen habe man bereits Bedürftige abweisen müssen, weil die Regale leer waren.

Ansonsten sei man krisenerprobt und könne das Angebot umstellen, damit jeder etwas bekommt. So könnten etwa die Ausgabezeiten erweitert oder entsprechend verkürzt werden. 

Tafeln können nicht alleiniges Hilfsangebot sein

Die Aufgabe der Tafeln sieht Altmeyer-Baumann vor allem darin Bedürftige in Notlagen zu unterstützen. Man könne allerdings kein alleiniges Angebot sein. Denn der Schutzauftrag liege letztlich bei den Ländern und den Kommunen.

Die Lage bei den Tafeln hatte sich in den vergangenen Wochen immer mehr zugespitzt. Der erhöhten Nachfrage stand ein zugleich geringeres Angebot gegenüber, weil nach Einschätzung der Tafelbetreiber die Supermärkte mittlerweile genauer kalkulierten, um die Lebensmittelverschwendung einzudämmen. Dadurch produzierten sie insgesamt weniger Überschuss, von dem bisher die Tafeln profitierten.

Benötigte Spenden vor Ort erfragen

Wer die Tafeln mit Spenden unterstützen möchte, soll sich am besten bei seiner Tafel vor Ort erkundigen, was gerade konkret benötigt wird. Eine Übersicht mit Telefonnummern und Ansprechpartner der elf Tafeln im Saarland gibt es auf der Internetseite des Landesverbandes.

Über dieses Thema berichtete die SR 3 Rundschau am 02.05.2022.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja