Figuren von Menschen in verschiedenem Alter an dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Sport (Foto: dpa)

SPD fordert Sonderbericht zu sozialen Coronafolgen

mit Informationen von Carolin Dylla   27.02.2021 | 21:24 Uhr

Die SPD-Landtagsfraktion hat einen Sonderbericht zu den sozialen Folgen der Coronapandemie im Saarland gefordert. Der Bericht soll unter anderem analysieren, ob die sozialen Ungleichheiten zugenommen haben.

Corona treffe die am härtesten, die es ohnehin schwer haben. Armut nehme zu. Das war das zentrale Ergebnis des informellen Austauschs zwischen der SPD-Fraktion und Vertretern von zwölf Sozialverbänden vor eineinhalb Wochen. Deshalb fordert die Fraktion nun einen Sondersozialbericht, der analysieren soll, inwieweit die Pandemie bestehende Ungleichheiten weiter verschärft hat.

Eine spezielle, von der Landesregierung eingesetzte Taskforce aus Ministerien und Sozialverbänden soll dann nach Ansicht der SPD auf Grundlage des Sondersozialberichts Lösungsansätze finden. Außerdem hat sich die SPD-Fraktion für ein Welcome Center für Migrantinnen und Migranten und mobile Endgeräte für alle Schüler ausgesprochen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 27.02.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja