Heiko Maas im Redaktionsgespräch. (Foto: SR/Pasquale d'Angiolillo)

Maas erneut SPD-Spitzenkandidat

Florian Mayer, Marie Kribelbauer / Onlinefassung: Sandra Schick   15.05.2021 | 17:03 Uhr

Auf der Landesdelegiertenkonferenz in Elversberg hat die Saar-SPD am Samstag ihre Kandidaten für die Bundestagswahl aufgestellt. Die Sozialdemokraten ziehen - wenig überraschend - erneut mit Bundesaußenminister Heiko Maas als Spitzenkandidat in den Wahlkampf.

Heiko Maas ist - wenig überraschend - mit 91 Prozent der Stimmen zum Spitzenkandidaten der Saar-SPD für die Bundestagswahl gewählt worden. Das sind sechs Prozentpunkte weniger als bei der Landesdelegiertenkonferenz 2016.

Auf Platz zwei und drei folgen die Bundestagsabgeordnete Josefine Ortleb mit 88 Prozent und der Generalsekretär der Saar-SPD, Christian Petry, mit 94 Prozent der Stimmen. Die erst 20-jährige Emily Vontz sicherte sich mit 82 Prozent der Stimmen Platz vier. Auf Platz fünf folgt Esra Limbacher mit 86 Prozent.

Video [aktueller bericht am Samstag, 15.05.2021, Länge: 2:27 Min.]
Landesdelegiertenkonferenz der SPD

Absage an weitere Große Koalition

Spitzenkandidat Maas legte den Schwerpunkt seiner Rede auf die Themen Europapolitik und Klimaschutz. Beides sei entscheidend für die Zukunft der Industrie im Saarland, sagte Maas. Trotz katastrophaler Umfragewerte für die SPD sei die Wahl alles andere als entschieden. Der großen Koalition erteilte er im SR-Interview eine klare Absage. Diverse andere Kombinationen seien vorstellbar, erklärte der Bundesaußenminister ohne weiter ins Detail zu gehen.

Maas Direktkandidat in Saarlouis

Maas wurde am Samstag außerdem wieder als Direktkandidat im Wahlkreis Saarlouis aufgestellt. Dort könnte es erneut zum Duell mit seinem Kabinettskollegen, CDU-Wirtschaftsminister Peter Altmaier, kommen. Altmaier hatte im Februar angekündigt, dass er erneut in seinem Heimatkreis antreten wolle.

2017 hatte Maas gegen Altmaier den Kampf um das Direktmandat in dem Wahlkreis verloren und war dann über die SPD-Landesliste in den Bundestag eingezogen. Altmaier hatte das Direktmandat bereits 2009 und 2013 für die CDU gewonnen.

Ortleb Direktkandidatin in Saarbrücken

Im Wahlkreis Saarbrücken tritt die Saarbrücker Bundestagsabgeordnete Josephine Ortleb erneut als Direktkandidatin an. Sie hatte den Wahlkreis 2017 über das Direktmandat gewonnen.

15 Kandidaten aufgestellt

Insgesamt stellten die Sozialdemokraten 15 Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl am 26. September auf. Bei der vorherigen Bundestagswahl 2017 hatten zwei SPD-Politiker den Einzug über die Landesliste im Saarland geschafft, außerdem errang die Partei eines von vier Direktmandaten. Insgesamt schafften damals zehn Kandidaten verschiedener Parteien den Sprung ins Berliner Parlament.

Die Delegiertenversammlung fand unter Corona-Auflagen mit 359 Teilnehmern im Stadion Elversberg statt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 15.05.2021 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja