PK Jens Spahn in Saarbrücken (Foto: SR)

Spahn lobt Schutzmaßnahmen im Saarland

  08.05.2020 | 11:45 Uhr

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat bei seinem Besuch das Saarland für sein entschlossenes Handeln im Kampf gegen das Coronavirus gelobt. Er warnte aber davor, diesen Erfolg zu verspielen.

"Das Wissen darum, dass wir gemeinsam solche Situationen in Deutschland und im Saarland vermieden haben, macht demütig, nicht übermütig", sagte Spahn am Freitag in Saarbrücken. Der Blick über die Grenze in die französische Region Grand Est habe gezeigt, wie das Coronavirus ein Gesundheitswesen überfordern könne.

Bundesgesundheitsminister lobt Corona-Schutzmaßnahmen
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 08.05.2020, Länge: 03:03 Min.]
Bundesgesundheitsminister lobt Corona-Schutzmaßnahmen

Nun gehe es darum, diesen Erfolg nicht zu verspielen. "Wir müssen eine Balance finden, um die Zahl der Neuinfektionen in einer Größenordnung zu halten, mit der das Gesundheitssystem umgehen kann", sagte Spahn. Deutschland könne derzeit etwa eine Million Corona-Tests pro Woche durchführen. Weil diese Kapazitäten derzeit nicht ausgeschöpft würden, soll es mehr Tests in Krankenhäusern und Pflegeheimen für Personal, Patienten und Bewohner geben.

Weniger Intensivbetten im Saarland belegt

Saar-Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) erläuterte nach dem Treffen noch einmal die Grenze von 50 Neuinfektionen binnen einer Woche pro Landkreis, ab der die Anti-Corona-Maßnahmen wieder verschärft werden müssen. Für die Lockerungen auch für Krankenhäuser sei nun die Zeit gewesen - denn im Saarland seien derzeit weniger als die Hälfte der Intensivbetten belegt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 06.05.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja