Rohbau eines Wohnanlage (Foto: dpa/Christian Charisius)

Höhere Fördersätze für sozialen Wohnungsbau

Carolin Dylla   22.09.2020 | 16:10 Uhr

Die Landesregierung plant, die Fördersätze für den sozialen Wohnungsbau im Saarland anzuheben. Die Sätze für Mietwohnungsbau sowie für Umbaumaßnahmen steigen ab Januar 2021 um je 150 Euro. Das hat Bauminister Klaus Bouillon (CDU) am Dienstag angekündigt.

Bauherren, die günstige Mietwohnungen bauen, sollen künftig 1900 Euro pro Quadratmeter Förderung erhalten. Wer selbst Wohneigentum schaffen möchte und dabei auf Unterstützung angewiesen ist, kann dafür unter bestimmten Voraussetzungen bis zu 1650 Euro pro Quadratmeter erhalten.

Video [aktueller bericht, 22.09.2020, Länge: 2:49 Min.]
Förderung für sozialen Wohnungsbau steigt

Gültig ab 1. Januar

Die Anpassung soll vor allem die gestiegenen Baukosten ausgleichen. Die Regelung gilt ab dem 1. Januar des kommenden Jahres, Anträge können aber schon jetzt gestellt werden. Außerdem soll der soziale Wohnungsbau künftig nicht nur entlang der Achse größerer Städte im Saarland gefördert werden, sondern auch in ländlichen Gebieten.

33 Millionen Euro Zuschüsse

Laut Bauminister Klaus Bouillon (CDU) sind mit Hilfe der Förderprogramme des Landes seit 2017 und bis zum Ende dieses Jahres knapp 370 günstige Mietwohnungen neu entstanden. Dafür stehen insgesamt rund 33 Millionen Euro an Zuschüssen zur Verfügung. Aktuell haben noch gut 570 Wohnungen im Land eine so genannte „Mietpreisbindung“ – gelten also offiziell als Sozialwohnungen.

Rund 17.000 Wohnungen befinden sich in der Hand kommunaler Wohnungsbauunternehmen. Laut dem Minister stehen diese Wohnungen aber auch nach dem Ende der offiziellen Mietpreisbindung weiter als kostengünstiger Wohnraum zur Verfügung.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 22.09.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja