Wappen am Geländer des Großherzoglichen Palais im Luxemburg (Foto: Imago/Imagebroker)

Sondierungsgespräche in Luxemburg gestartet

Stephan Deppen   15.10.2018 | 21:03 Uhr

In Luxemburg haben am Montag die Sondierungsgespräche zur Bildung einer neuen Regierung begonnen. Zunächst empfing Großherzog Henri den bisherigen Regierungschef Xavier Bettel zu einem Gespräch, später setzte er Generalstaatsanwältin Martine Solovieff als "Informateur" ein.

Video [aktueller bericht, 15.10.2018, Länge: 2:05 Min.]
Überraschender Wahlausgang in Luxemburg

Solovieff obliegt jetzt die Aufgabe, die Situation nach der Parlamentswahl zu sondieren, ehe der Großherzog jemanden mit der konkreten Regierungsbildung beauftragt. Grüne, Liberale und Sozialisten, die bisher eine gemeinsame Koalition gebildet hatten, wollen diese fortsetzen.

Der bisherige Premierminister Bettel von der liberalen DP erklärte, für den Fall dass er als Formateur mit der Regierungsbildung beauftragt werde, müsste das gemeinsame Programm genau festgelegt werden. Dabei ließe er sich nicht unter Druck setzen.

Bei der Parlamentswahl am Sonntag hatte die Koalition aus Liberalen, Sozialisten und Grünen ihre Mehrheit knapp verteidigen können. Größte Wahlgewinner waren die Grünen.

Über dieses Thema wurde auch in der SR3-Rundschau vom 15.10.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen