Eine Hotelfachangestellte stellt eine Serviette auf einen Tisch.  (Foto: dpa/picture alliance/Marc Tirl)

Finanzspritze für das Gastgewerbe im Saarland

Sarah Sassou   24.09.2020 | 16:57 Uhr

Das saarländische Wirtschaftsministerium stellt für Hotels und Gaststätten drei Millionen Euro zur Unterstützung bereit. Das hat Saarlands Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) am Donnerstag mitgeteilt.

Das Geld ist ab Anfang Oktober für saarländische Betriebe gedacht, die modernisieren oder erweitern wollen. Es gehe darum, dass die Hotels und Gaststätten im Saarland die Zeit der Corona-Pandemie nutzten, um sich durch Investitionen für die Zukunft besser aufzustellen, so die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD).

Video [aktueller bericht, 24.09.2020, Länge: 3:21 Min.]
Sonderkonjunkturprogramm für das Gastgewerbe im Saarland

Mindestens 20.000 Euro investieren

Sonderkonjunkturprogramm für das Gastgewerbe
Audio [SR 3, Sarah Sassou, 24.09.2020, Länge: 02:56 Min.]
Sonderkonjunkturprogramm für das Gastgewerbe

Die Investition muss den Angaben nach mindestens 20.000 Euro betragen, damit die Hälfte der Kosten übernommen wird. Außerdem muss etwa ein Drittel der Investition in die Bereiche Digitalisierung, Nachhaltigkeit oder Barrierefreiheit fließen. Die Förderung sei auf 200.000 Euro begrenzt, damit möglichst viele Betriebe zum Zuge kommen.

Der Präsident des saarländischen Hotels- und Gaststättenverbands Dehoga, Michael Buchna, begrüßte das Sonderkonjunkturprogramm des Landes. Gerade jetzt vor dem Herbst stellten sich viele die Frage, wie sie durch die kalte Jahreszeit kommen und gleichzeitig die Weichen für das nächste Jahr stellen. Das Programm biete große Chancen.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 24.09.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja