Die SR-Sommerinterviews starten am Freitag, 16. Juli, mit Markus Uhl (CDU) und Josephine Ortleb (SPD). (Foto: SR: honorarfrei - Verwendung im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit dieser Medieninfo)

Ortleb: „Ich hätte vielleicht vieles anders gemacht“

Janek Böffel   16.07.2021 | 06:00 Uhr

24.000 Menschen arbeiten im Bundestag und den große Ministerien. Das sind fast so viele Menschen, wie St. Wendel Einwohner hat. Was muss das für einen Eindruck auf jüngere Bundestagsabgeordnete machen, die ihre erste volle Legislaturperiode erleben? Und was macht diese berühmte Berliner Blase mit ihnen? Das haben wir in der ersten Folge der diesjährigen Sommerinterviews Josephine Ortleb, SPD, und Markus Uhl, CDU, gefragt.

Es braucht einige Zeit, bis man sich als Neuling an den Rhythmus des politischen Berlins gewöhnt hat. Es dauert, bis man weiß, wer wirklich wichtig ist und wer nur so tut. Und natürlich ging das auch der Saarbrückerin Josephine Ortleb (34, SPD) und dem Homburger Markus Uhl (41, CDU) so, als sie zum ersten Mal in Berlin waren.

Das Sommerinterview in voller Länge
Das Sommerinterview in voller Länge

„Die ersten Wochen waren so aufregend und gingen so schnell an mir vorbei, dass ich mich gar nicht mehr so richtig daran erinnern kann“, sagt Ortleb. Schon ihr Sieg damals bei der Wahl hatte viele überrascht, und dann war sie plötzlich in Berlin. Da heißt es strampeln und sich zurechtfinden. „Im Nachhinein hätte ich vielleicht vieles anders gemacht, mir mehr Zeit genommen“, sagt Ortleb.

Verstanden, wo die entscheidenden Knöpfe sind

Auch für Uhl, der zumindest schon in der vorgegangenen Legislaturperiode als Nachrücker ein wenig Bundestagsluft schnuppern konnte, war vieles neu. Wenn er von seinen ersten Tagen erzählt, vom Erstmal-Zuschauen und Im-Hintergrundhalten, fühlt man sich fast an die Schulzeit erinnert, wie es ist, der Neue in die Klasse zu kommen. „Es hat dann aber nicht lange gedauert, da wusste ich, so laufen die Dinge. Ich habe dann schnell verstanden, wo die entscheidenden Knöpfchen sind, die man drücken muss, damit es voran geht“, erinnert sich Uhl.

Markus Uhl (l.) im Interview mit Janek Böffel (Foto: SR Fernsehen)
Markus Uhl (l.) im Interview mit Janek Böffel

Er sitzt im Haushaltsausschuss, der zwar selten im Vordergrund steht, aber am Ende immer wieder über das Geld entscheiden muss. Dazu nimmt bei Uhl die Verwurzelung in der saarländischen Parteipolitik viel Raum ein. Seit vier Jahren ist er auch Generalsekretär der saarländischen CDU.

Plötzlich parlamentarische Geschäftsführerin

Doch so steil die Lernkurve in Berlin sein muss, die von denen, die dort Erfolg haben wollen, verlangt wird, so schnell können auch die Karrieren sein. So wie bei Josephine Ortleb, die mit knapp Mitte 30 parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Fraktion mit ihren 152 Mitgliedern ist. Sie verantwortet unter anderem den immer größer werdenden Bereich Social Media. Und plötzlich steht Ortleb deutlich mehr im Fokus.

Josephine Ortleb im Interview mit Janek Böffel (Foto: SR Fernsehen)
Josephine Ortleb im Sommerinterview

Interview-Anfragen nehmen zu und nicht immer geht es nur um ihre Haupt-Themen Gleichstellungspolitik und Arbeitnehmerfragen. So war sie plötzlich im vergangenen Jahr auf dem Cover des Magazins der Frankfurter Allgemeinen Zeitung – in einer Serie über Politikerinnen gekleidet in aktuelle Mode. „Natürlich sind so Kleinigkeiten wie ein FAZ-Magazin schöne Dinge, von denen man nicht geglaubt hat, dass sie passieren“, sagt Ortleb. Aber die Aufmerksamkeit helfe ihr auf der anderen Seite auch dabei, ihre Themen anzusprechen.

Leben im Vier-Jahres-Rhythmus

Aber so gut sich beide zurechtgefunden haben, sie wissen beide, dass die Zeit in Berlin immer begrenzt ist. Alle vier Jahre wird neu gewählt und die Karten werden neu gemischt. Ortleb muss im Wahlkreis Saarbrücken gegen Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer antreten.

"Beide mussten erst ankommen, aber sie haben es gelernt."
Video [SR.de, (c) SR, 16.07.2021, Länge: 00:44 Min.]
"Beide mussten erst ankommen, aber sie haben es gelernt."

Dazu steht sie zwar auf dem noch recht sicheren zweiten Platz der Landesliste, aber auch das hängt von vielen Faktoren ab. Und für Uhl geht es wieder ums Direktmandat im Wahlkreis Homburg. Garantien gibt es keine, für keine und keinen der beiden.


Die SR-Sommerinterviews

Das Interview mit Josephine Ortleb und Markus Uhl war der Auftakt in der Reihe der SR-Sommerinterviews. In diesem Jahr haben Nelly Theobald und Janek Böffel alle Bundestagsabgeordneten und Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer in Berlin besucht. Das Ziel: einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und zu erfahren, wie der Politik-Betrieb funktioniert. Die nächste Folge erscheint am Freitag, 23. Juli.


SR-Sommerinterviews mit Saar-Politikerinnen und Saar-Politikern in Berlin
„Versprochen! Gehalten?“
Die SR-Sommerinterviews blicken in diesem Jahr nach vorne, in Richtung Bundestagswahl. Gleichzeitig blicken sie zurück: Sie wollen eine politische Bilanz der vergangenen vier Jahre Regierungs- und Oppositionsarbeit in Berlin ziehen - und zwar mit Beiträgen im Internet, in den SR-Hörfunkprogrammen und im Fernsehen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja