Fridays-for-Future Saarland Sprecherin Susanne Speicher im SR-Sommerinterview (Foto: Pasquale D'Angiolillo/SR)

„Saarland könnte Vorreiter beim Thema Nachhaltigkeit werden“

Kerstin Gallmeyer   26.07.2019 | 06:00 Uhr

Die Klimaaktivisten von Fridays for Future Saarland fordern die Politik auf, mehr für erneuerbare Energien zu tun. Sprecherin Susanne Speicher betonte im SR-Sommerinterview die Verantwortung der Politik.

In Sachen Energiewende sei noch eine Menge zu tun – das Saarland hinke bei den erneuerbaren Energien weiter hinterher, bedauert Susanne Speicher von Fridays for Future Saarland. Im bundesweiten Vergleich sei es immer noch Schlusslicht. Dabei habe das Saarland viel mehr Potenzial:

Die vielen ungenutzten Dachflächen von Industriegebäuden könnten beispielsweise für Solarenergie genutzt werden. Da sei auch die Politik gefragt: Denkbar wäre es, gesetzlich zum Bau von Photovoltaikanlagen auf Dächern zu verpflichten.

„Das Saarland könnte Vorreiter beim Thema Nachhaltigkeit werden“
Video [SR.de, Kerstin Gallmeyer , 25.07.2019, Länge: 18:35 Min.]
„Das Saarland könnte Vorreiter beim Thema Nachhaltigkeit werden“
Die Klimaaktivisten von Fridays for Future fordern die saarländische Politik auf, mehr für den Ausbau erneuerbarer Energien zu tun. Die Sprecherin der Klimaschutzbewegung im Saarland, Susanne Speicher, betonte im SR-Sommerinterview: Für die Umstellung auf ein nachhaltiges Leben trage die Politik eine große Verantwortung.

Klimaschutz soll sozial gerecht sein

Um mehr Klimaschutz zu erreichen und klimaschädliche Treibausgase einzusparen, wird in der deutschen Politik gerade über eine Steuer auf CO2 diskutiert. Aus Sicht von Susanne Speicher muss eine solche Maßnahme aber sozial gerecht sein und darf nicht zu Lasten von Menschen gehen, die ohnehin wenig Geld haben.

Am 20. September will das Klimakabinett in Berlin über sein Maßnahmenpaket für den Klimaschutz entscheiden. Ob dabei etwas Effektives bei herauskommt? „Ich bin sehr gespannt, wie sie das machen wollen – bisher habe ich wenig Hoffnung“, so Speicher.

Die Aufklärungsarbeit soll besser werden

Von der saarländischen Politik wünscht sich die Fridays for Future Saarland-Sprecherin auch bessere Aufklärungsarbeit zum Thema Klimawandel. „Wie kommen wir an die Menschen heran, die aktuell noch wenig vom Thema berührt sind, damit man die Akzeptanz innerhalb der Gesellschaft bekommt?“

„Mut zur Veränderung von allen Seiten“

Sommerinterview: „Saarland könnte Vorreiter beim Thema Nachhaltigkeit werden“
Audio [SR 3, Kerstin Gallmeyer / Susanne Speicher, 26.07.2019, Länge: 02:55 Min.]
Sommerinterview: „Saarland könnte Vorreiter beim Thema Nachhaltigkeit werden“

Nach Meinung von Susanne Speicher könnte das Saarland in zehn Jahren Vorreiter beim Thema Nachhaltigkeit werden: „Wir könnten ein schönes, nachhaltiges Bundesland werden. Dafür ist aber sehr viel notwendig. Und es braucht Mut zur Veränderung von allen Seiten.“ Gerade auch Politiker müssten Vorbild sein für ein nachhaltiges Leben. „Wenn wir es hinbekommen, dann würde mich sehr freuen, sagen zu können: Das Saarland hat seinen Teil dazu beigetragen, das Pariser Klimaschutzabkommen einzuhalten.“

Dafür und für den Klimaschutz auf der ganzen Welt hat die Fridays for Future-Bewegung zu einem globalen Klimastreik am 20. September aufgerufen, bei dem Jung und Alt gemeinsam auf die Straße gehen sollen.


Weitere SR-Sommerinterviews

Diana Kinnert im SR-Sommerinterview
„Das Land braucht saubere, schnelle Wirtschaft“
Diana Kinnert gilt als Nachwuchshoffnung der CDU - und gleichzeitig als deren schlechtes Gewissen beim Thema Nachhaltigkeit. Auch im SR-Sommerinterview fordert Kinnert dafür mehr Engagement.

Ulrich Heintz im SR-Sommerinterview
Beim Klima in die Pötte kommen
Die Naturschutzverbände im Saarland drängen auf schnellere Maßnahmen zum Klimaschutz. Der Vorsitzende des Nabu Saarland Heintz forderte im SR-Sommerinterview Politik und Wirtschaft zum Handeln auf.

SR-Sommerinterviews 2019: "Planet Erde – was wird aus uns?"
Was wird aus uns, aus unserem Planeten? Eine Frage, die im Sommer 2019 die Republik beschäftigt.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 26.07.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja