Eine Frau sitzt zum arbeiten vor ihrem Laptop mit einer Tasse in der Hand (Foto: IMAGO/Addictive Stock/Ivan Pujol)

Soloselbstständige können Neustarthilfe beantragen

  16.02.2021 | 14:59 Uhr

Seit Dienstag können Soloselbstständige das neue Hilfsprogramm der Bundesregierung beantragen. Mit der Neustarthilfe erhalten Soloselbstständige damit nach Angaben des Wirtschaftsministeriums einen einmaligen Zuschuss von maximal 7500 Euro.

Selbstständige, Künstlerinnen oder Schauspieler mit geringen Betriebskosten können seit Dienstag die sogenannte Neustarthilfe des Bundes beantragen. Die Hilfen in Höhe von maximal 7500 Euro sind für den Zeitraum von 1. Januar bis 30. Juni 2021 angelegt und können von Soloselbstständigen beantragt werden, die im Förderungszeitraum aufgrund der Corona-Pandemie weniger verdienen. Die Anträge können bis 31. August von den Selbstständigen selbst auf der Webseite des Bundeswirtschaftsministeriums gestellt werden.

Rund 25 Prozent des Umsatzes erstattet

In der Regel beträgt die Neustarthilfe laut Ministerium 25 Prozent des Jahresumsatzes von 2019. Antragstellungen für Soloselbstständige, die als Personen- oder Kapitalgesellschaften organisiert sind, sollen in Kürze starten, teilte das Wirtschaftsministerium mit.

Seit vergangener Woche kann bundesweit die Überbrückungshilfe III beantragt werden, die Unternehmen mit bis zu 1,5 Millionen Euro unterstützt. Im Saarland wurde zuletzt immer wieder kritisiert, dass die Hilfen zu langsam ausgezahlt würden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 16.02.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja