Briefkasten eines Finanzamtes (Foto: Armin Weigel/dpa)

So viele Steuerstundungen und -aufschübe wie nie

Karin Mayer   08.07.2020 | 18:28 Uhr

Das saarländische Finanzministerium hat im ersten Halbjahr so viele Steuerstundungen und -aufschübe wie nie gewährt. Das hat Finanzminister Peter Strobel (CDU) dem SR bestätigt.

Strobel sagte, innerhalb kurzer Zeit seien über 20.000 Anträge bearbeitet worden, um Unternehmen zu helfen, die durch den Corona-Stillstand in Schwierigkeiten geraten seien. Das sei ebenso wie Zuschüsse und Kredite Teil der Corona-Hilfen des Landes, so der Minister. 

Für Steuerstundungen und -aufschübe gibt es normalerweise hohe Hürden. Ursula Kelkel-Winter, Referentin der Steuerabteilung im Finanzministerium, betonte, aktuell genüge der Hinweis auf Corona-bedingte Umsatzeinbrüche, um eine Steuerstundung zu erhalten. Wegen der Krisensituation fallen für die Unternehmen ausnahmsweise auch keine Zinsen für gestundete Steuern an. Auch Säumniszuschläge werden erlassen. Die Steuerzahlungen selbst werden den Unternehmen nicht erlassen. Sie müssen vielmehr in Zukunft abbezahlt werden.

Finanzminister Strobel betonte, die Finanzämter und der Saarland Service Dienst hätten Hervorragendes geleistet und tausende Anträge zusätzlich zum normalen Betrieb abgearbeitet.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 08.07.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja