Ein Arbeiter im Werk von Saarstahl (Foto: SR Fernsehen)

Auslagerung von Stahlmitarbeitern in neue Tochterfirmen

Karin Mayer   08.02.2020 | 14:09 Uhr

Die SHS Stahlholding hat intern über den geplanten Personalabbau informiert. Nach SR-Informationen sollen demnach Dillinger Hütte und Saarstahl neue Tochterfirmen gründen, um insgesamt 1000 Mitarbeiter auszulagern.

Von der Auslagerung in Tochterfirmen sollen alle Bereiche der SHS Stahlholding betroffen sein. Der Konzernbetriebsratsvorsitzende Michael Fischer bestätigte dem SR, dass die Maßnahmen intern vorgestellt wurden.

Interesse an Altersteilzeit

In den kommenden Tagen sollen die Mitarbeiter über die Pläne informiert werden. Fischer betonte, dass die Verhandlungen darüber noch ausstehen. Nach seinen Angaben sind bereits mehr als 900 Mitarbeiter von Dillinger und Saarstahl an Altersteilzeit interessiert. Die SHS Stahlholding will wegen wirtschaftlicher Schwierigkeiten 1000 Beschäftigte auslagern und 1500 Stellen streichen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 08.02.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja