Schild SHG-Kliniken Sonnenberg (Foto: SR)

SHG und Verdi wollen Pflegekräfte entlasten

  21.12.2018 | 22:00 Uhr

Die Saarland Heilstätten GmbH (SHG) und die Gewerkschaft Verdi wollen die Krankenhaus-Pflegekräfte entlasten. An den Standorten Saarbrücken, Völklingen, Merzig und Idar-Oberstein soll unter anderem das Personal aufgestockt werden.

Das geht aus einer gemeinsamen Vereinbarung hervor, die am Freitag auf dem Saarbrücker Sonnenberg vorgestellt wurde. Gewerkschaft und SHG wollen die Sollbesetzung in allen Pflegebereichen sicherstellen und Regelungen für Springerpools erarbeiten.

Bei Unterbesetzung und Überlastung soll ein neues Konsequenzenmanagement greifen. Dass auf den Stationen Pflegekräfte alleine arbeiten, soll der Vergangenheit angehören.

SHG-Geschäftsführer Bernd Menge betonte, dass sich der Vertrag in die Bemühungen des Unternehmens einordne, Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren. Auch Gewerkschaftssekretär Michael Quetting lobte das Engagement. „Dann haben wir schon vier Krankenhäuser an der Saar, die auf Entlastung und mehr Personal setzen und die Arbeitsbedingungen verbessern.“

Die SHG-Gruppe beschäftigt nach eigenen Angaben mehr als 5000 Menschen und vereint rund 2000 Betten und Tagesklinikplätze.

Artikel mit anderen teilen