Obst in einer Schule (Foto: dpa)

Schulobst wird nicht mehr umverteilt

  23.06.2020 | 06:39 Uhr

Die coronabedingte Umverteilung von Schulobst an Tafeln, Senioreneinrichtungen und Krankenhäuser läuft diese Woche aus. Zum Ende der Aktion hat das Umweltministerium Bilanz gezogen.

In den elf Wochen, während derer die Schulen und Kitas weitgehend geschlossen waren, wurden laut Umweltminister Reinhold Jost (SPD) rund 100 Tonnen frisches Obst und Gemüse umgeleitet. Tafeln und ähnliche Hilfsinstitutionen hätten damit etwa 6000 Menschen pro Woche in ihren Einzugsgebieten versorgt.

„Mein besonderer Dank gilt allen Helferinnen und Helfern in den Ausgabestellen, die in diesen schwierigen Zeiten dafür gesorgt haben, dass hilfsbedürftige Menschen weiter versorgt werden können“, sagte Jost. Die Angestellten von Krankenhäusern, Senioren- und Kurzzeitpflegeeinrichtungen sowie Hospizen hätten wöchentlich einen Obstkorb als kleines Dankeschön erhalten.

Obst wieder für Schulen und Kitas

Im kommenden Schuljahr sollen die Lieferungen wieder für Schulen und Kindertageseinrichtungen zur Verfügung stehen. Interessierte Einrichtungen können sich bis zum 3. Juli für das Programm anmelden.

Anmeldung für Schulen: https://eveeno.com/Schule-2020
Anmeldung für Kindertagesstätten: https://eveeno.com/Kita-2020

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 23.06.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja