Ein Schild weist auf eine Schulbushaltestelle hin.  (Foto: picture alliance/Stefan Sauer/dpa)

Verstärkung für Schulbusverkehr angelaufen

Patrick Wiermer / Onlinefassung: Axel Wagner   07.09.2020 | 18:03 Uhr

Die ersten Verstärkerbusse für den Schulbetrieb im Saarland sind seit Montag im Einsatz. Mit ihnen sollen überfüllte Busfahrten verhindert werden. Wie viele der von Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD) angekündigten etwa 100 Busse bereits im Einsatz sind, ist allerdings unklar.

Die ersten Schultage, überfüllte Busse: Viele Eltern hätten da ein mulmiges Gefühl gehabt, so Anke Rehlinger in einer Pressemitteilung. Nun sei das Problem pragmatisch gelöst worden.

Anzahl der Busse unbekannt

Wie viele der saarlandweit versprochenen 100 Busse bereits unterwegs sind, konnte das Wirtschaftsministerium auf Anfrage allerdings nicht sagen. Es verwies auf die zuständigen Landkreise.

Auf Anfrage heißt es beim Kreis Neunkirchen, dass seit Montag 23 zusätzliche Fahrten angeboten werden – elf am Morgen, zwölf am Mittag. Angefahren werden insgesamt acht Schulen. Bereits zum Schulstart hatten die kreiseigenen Verkehrsbetriebe NVG drei Busse mehr starten lassen.

Im Kreis Saarlouis gibt es 14 zusätzliche Schulfahrten pro Tag. Für die anderen Landkreise liegen derzeit keine Zahlen vor.

Vor allem Reisebusse im Einsatz

Eingesetzt werden vor allem Reisebusse. Viele Fahrzeuge der Reiseunternehmer standen bislang still, weil die Nachfrage nach Busreisen eingebrochen war.

Die Mehrkosten von rund einer Million Euro übernimmt das Land. Die Schulträger, etwa die Landkreise, bestellen weiterhin Fahrer und Busse. Dabei sei es bislang nicht zu Problemen gekommen, heißt es aus dem Ministerium.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 07.09.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja