Tische und Stühle eines Restaurants sind zusammengestellt. (Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Hendrik Schmidt)

Schleppender Start des Saarland-Modells

Lisa Krauser   09.04.2021 | 09:14 Uhr

Das am Dienstag gestartete Saarland-Modell sollte eigentlich ein Schritt in die Normalität sein. Doch vor allem bei Gastronomen und Fitnessstudiomitgliedern herrscht noch Skepsis.

Die Außengastronomie belebt sich nur zögernd
Audio [SR 3, Lisa Krauser, 09.04.2021, Länge: 03:55 Min.]
Die Außengastronomie belebt sich nur zögernd

Das Wetter im Saarland hat der Außengastronomie bisher einen Strich durch die Rechnung gemacht. Viele Cafés, Kneipen und Restaurants öffnen im Moment noch gar nicht oder nur sehr zaghaft.

Nach Angaben des Dehoga Saarland liegt das nicht nur am Wetter, sondern auch an der fehlenden Planungssicherheit. Viele Gastronomen befürchten demnach, dass das Modellprojekt bald wieder gestorben sein könnte, sollte ein bundesweiter Lockdown beschlossen werden.

Wenige Sportler, viele Kulturinteressierte

Auch in den Fitnessstudios läuft der Betrieb nur langsam an. Viele sind zwar offen, aber die Auslastung ist nach Angaben mehrerer Studios in Saarbrücken und Saarlouis noch sehr gering. Teils liegt sie demnach gerade mal bei 20 Prozent.

Nur beim Saarländischen Staatstheater ist die Nachfrage nach eigenen Angaben groß: Die Premieren-Vorstellungen seien fast ausverkauft gewesen.

Mehr zum Thema

Inzidenz fünf Tage unter 100
Was im Saarland-Modell möglich ist
Anfang April ist das Saarland-Modell mit Tests und Lockerungen gestartet. Mit einem Drei-Stufen-Plan soll auf steigende Inzidenzwerte reagiert werden können. Welche neuen Regelungen gelten.

Über dieses Thema hat auch die SR3-Rundschau vom 09.04.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja