Demo von Schaustellern sorgt in Saarbrücken für ein Verkehrschaos (Foto: imago images / BeckerBredel)

Schaustellerdemo läuft aus dem Ruder

Kerstin Gallmeyer   06.08.2020 | 15:42 Uhr

In Saarbrücken hat der Protest der Schausteller am Donnerstag für ein Verkehrschaos gesorgt. Laut Polizei waren die Demonstranten mit ihrem Fahrzeugcorso deutlich länger als geplant unterwegs gewesen und hätten absichtlich Straßen blockiert.

Sie kamen aus dem Saarland, aber auch aus anderen Teilen Deutschland, aus Luxemburg und aus der Schweiz und wollten eigentlich – so war es vom Schaustellerverband im Saarland angekündigt – friedlich für finanzielle Hilfe protestieren und dass Volksfeste so schnell wie möglich wieder stattfinden können.

Straßen mutwillig blockiert

Stattdessen aber lief der Lkw-Corso mit aus dem Ruder. Nach Angaben der Polizei haben Teilnehmer des rollenden Protestzugs mutwillig Straßen blockiert, ihre Gefährte teilweise verlassen. Das führte zu massiven Verkehrsstörungen, vor allem auch im Bereich der Wilhelm-Heinrich-Brücke, die sich auch auf die Ausfahrten der A620 auswirkten.

In der Innenstadt blieb ein Löschzug der Feuerwehr im Stau stecken, Autofahrer mussten teils länger als eine Stunde in der Hitze ausharren. Die Polizei hat mehrere Strafanzeigen angekündigt – sie prüft auch eine gegen den Veranstalter, weil der die Teilnehmer nicht im Griff hatte.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 06.08.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja