Schausteller demonstrieren am Brandenburger Tor in Berlin. (Foto: Paul Zinken/dpa)

Saar-Schausteller demonstrieren in Berlin

  02.07.2020 | 15:58 Uhr

In Berlin haben am Donnerstag Schausteller aus dem gesamten Bundesgebiet gegen die Corona-Auflagen demonstriert. Mit ihren Wagen zogen sie unter anderem an den Bundesministerien für Wirtschaft, Finanzen und Gesundheit vorbei. Zur Abschlusskundgebung am Brandenburger Tor wurden nach Angaben des rbb 1200 Teilnehmer mit 300 Wagen erwartet.

Die Schausteller sehen sich durch die Auflagen, vor allem durch das Verbot von Großveranstaltungen, in ihrer Existenz bedroht. Das Verbot kommt für sie faktisch einem Berufsausübungsverbot gleich. Dem Bundesverband der Schausteller zufolge sind bundesweit mehr als 5000 Familienunternehmen betroffen.

50 Schausteller aus dem Saarland

Unter den Demonstrierenden in Berlin waren auch etwa 50 Schausteller aus dem Saarland. Das teilte einer der Teilnehmer, Ewald Roos aus Saarlouis, dem SR mit. Die Schausteller wollten endlich wieder arbeiten dürfen, so Roos. Einige von ihnen hätten zuletzt auf Weihnachtsmärkten verdient.

Schausteller-Demo in Berlin
Audio [SR 3, Interview: Nadine Thielen, 02.07.2020, Länge: 03:01 Min.]
Schausteller-Demo in Berlin

Roos begrüßt, dass im Saarland einige Kommunen Schaustellern erlaubt haben, ihre Karussells und Geschäfte aufzustellen, etwa in Saarbrücken, Wadgassen, St. Ingbert, Homburg und St. Wendel. Gleichzeitig kritisierte er, dass dies in seiner Heimatstadt Saarlouis nicht möglich sei. Er selbst habe es schwer, woanders zum Zug zu kommen.

In Berlin sorgte der Autokorso der Schausteller am Nachmittag für erhebliche Verkehrsbehinderungen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 02.07.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja