Schaeffler, Homburg (Foto: Alexander M. Groß/SR)

Gewinn bei Schaeffler eingebrochen

Mirko Tomic   06.08.2019 | 17:34 Uhr

Beim Auto- und Industriezulieferer Schaeffler ist der Gewinn um die Hälfte auf 136 Millionen Euro eingebrochen. Das Unternehmen hat im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres unter der schlechten Autokonjunktur gelitten.

Die Franken bestreiten damit den Hauptanteil ihres Geschäfts mit Lagern, Kugeln und Rollen. Der Standort Homburg sei aber nicht außergewöhnlich betroffen, erklärte eine Firmensprecherin auf Anfrage. Schließlich habe man bereits im März nötige Veränderungen aufgrund der Geschäftslage angekündigt. Mitarbeiter in allen deutschen Werken wurden informiert.

Nach Aussage der IG Metall Homburg gehören bis zum Jahresende für 2800 Schaeffler-Mitarbeiter in Homburg unter Ausnutzung von Arbeitszeitkonten einzelne Schließtage dazu, sowie unter Umständen auch Kurzarbeit. Ziel sei es aber unverändert, betriebsbedingte Kündigungen zu vermeiden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 06.08.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja