Der Eingang des Amtsgerichts Saarbrücken (Foto: dpa/Oliver Dietze)

Teile des Saarbrücker Amtsgerichts ziehen um

Caroline Uhl   18.10.2019 | 08:03 Uhr

Wegen Sanierungsarbeiten werden ab heute Teile des Saarbrücker Amtsgerichts vorübergehend umziehen. Wie das Justizministerium dem SR mitteilte, sind davon die gesamte Zivilabteilung sowie die Verwaltung des Gerichts betroffen.

Wer ab Montag etwa für eine juristische Frage eine Beratungshilfe braucht, muss nicht wie bisher in die Franz-Josef-Röder-Straße, sondern zum Heidenkopferdell. Dorthin zieht an diesem Wochenende die Zivilabteilung des Amtsgerichts vorübergehend um.

Umzug des Saarbrücker Amtsgerichts
Audio [SR 3, (c) SR, 18.10.2019, Länge: 00:58 Min.]
Umzug des Saarbrücker Amtsgerichts

Die Gerichtsverwaltung zieht eine Woche später in die ehemaligen Räumlichkeiten der Arbeitsgerichte in die Nähe des Saarbrücker Staden. Strafabteilung, Ermittlungsrichter und Bereitschaftsgericht bleiben hingegen auch während der Umbauzeit im Haupthaus. Von den insgesamt rund 330 Beschäftigten beim Amtsgericht sind damit rund 40 von dem Umzug betroffen.

Sanierungsumfang noch unklar

Unklar ist noch, was alles im Haupthaus zu sanieren ist. Klar ist bisher nur: Die EDV und die Elektrik müssen erneuert werden. Ob es in dem 60er-Jahre-Bau beispielsweise auch noch an den Wasserleitungen oder der Heizungsanlage etwas zu tun gibt, soll erst eine großflächige Untersuchung des Gebäudes klären. Es ist deshalb auch noch völlig offen, wie lange die Beschäftigten in den Ausweich-Quartieren bleiben müssen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 17.10.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja