Schlüssel mit Schloss auf einer Computertastatur (Foto: picture alliance / Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa)

DSGVO verunsichert Saar-Unternehmen

Karin Mayer   25.05.2018 | 07:31 Uhr

In der Saar-Wirtschaft besteht große Unsicherheit über die Anwendung der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Die Verordnung umzusetzen, sei für die Unternehmen mit enormem Aufwand verbunden, sagte der Präsident des Verbandes der Metall- und Elektroindustrie, Oswald Bubel.

Aktuell schickten sich Unternehmen gegenseitig lange Kataloge und Erklärungen zu, die bearbeitet werden müssten. Arbeitgeberpräsident Bubel warnte gleichzeitig die Landesbehörden davor, die Verordnung zu rigide anzuwenden. Der Datenschutz dürfe kein Nachteil für Unternehmen und den Standort werden, so Bubel. Innovative und datengesteuerte Geschäftsmodelle müssten auch in Zukunft möglich sein.

Die stellvertretende IHK-Hauptgeschäftsführerin Heike Cloß rät Unternehmen, das Thema Datenschutz ernst zu nehmen und die Verordnung Schritt für Schritt umzusetzen. Dem SR sagte sie, in vielen Betrieben gebe es noch Handlungsbedarf beim Datenschutz, besonders in kleinen und mittleren Unternehmen.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 25.05.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen