Geschlossene Geschäfte  (Foto: picture alliance / Kirchner-Media/Wedel | Kirchner-Media/Wedel)

Corona und Wirtschaft als größte Probleme im Saarland

  24.11.2021 | 06:00 Uhr

Die Corona-Pandemie bleibt in der Wahrnehmung vieler Saarländer das größte Problem, das es derzeit zu lösen gilt - gleichauf mit den wirtschaftlichen Herausforderungen. Deutlich aus dem Fokus verschwunden ist hingegen das Thema Bildung und Schule.

Frage: Welches ist Ihrer Meinung nach das wichtigste politische Problem im Saarland, das vordringlich gelöst werden muss? Und welches ist das zweitwichtigste?

(Sollten Sie Probleme mit der Ansicht der interaktiven Grafik haben, klicken Sie hier.)

Wie bereits im vergangenen Jahr sind die Corona-Krise und der Bereich Wirtschaft, zu dem auch der Strukturwandel zählt, in der Wahrnehmung der Saarländerinnen und Saarländer die derzeit größten Problemfelder. Für rund ein Fünftel ist die Lage am Arbeitsmarkt entscheidend.

Bildungspolitik rückt aus dem Fokus

Mit deutlichem Abstand folgt die Schul- und Bildungspolitik (14 Prozent; -10), die im Vergleich zur Phase der zweiten Corona-Welle vor einem Jahr als weniger drängend wahrgenommen wird.

Auch die Themenbereiche Umweltschutz und Klimawandel etrachten viele Saarländerinnen und Saarländer derzeit nicht als dringlich. Nur für jeweils zwölf Prozent sind es die wichtigsten politischen Problemfelder.

Alle Ergebnisse des Saarlandtrends 2021 finden Sie hier.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 24.11.2021.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja