Meinrad Maria Grewenig (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Grewenig: Saarland könnte viel mehr Touristen anlocken

  09.07.2018 | 11:50 Uhr

Der Generaldirektor des Weltkulturerbes Völklinger Hütte, Meinrad Maria Grewenig, hat an Politik und Kulturinstitutionen appelliert, das touristische Potenzial des Saarlandes besser auszuschöpfen. Er sagte der SZ, nötig wären weitere Projekte mit der Anziehungskraft der Hütte.

Dann könnte es gelingen, hunderttausende Besucher mehr ins Land zu holen. Aus Besucherbefragungen gehe hervor, dass 95 Prozent der Weltkulturerbebesucher wegen der Hütte ins Saarland kämen, nach der Besichtigung aber direkt wieder wegfahren würden. Mit nur zwei oder drei ähnlichen Projekten könnten viele Besucher länger hier gehalten werden.

Sommerproduktion wünschenswert

Studiogespräch: "Das ist ein glasklares Bewerbungsgespräch"
Audio [SR 3, Studiogespräch: Karin Mayer/Barbara Grech, 09.07.2018, Länge: 03:50 Min.]
Studiogespräch: "Das ist ein glasklares Bewerbungsgespräch"

Er setze darauf, was zurzeit in der Modernen Galerie in Saarbrücken passiere. „Zudem hoffe ich, dass es im Saarland gelingt, eine neue Sommerproduktion auf die Beine zu stellen“, so Grewenig zur Saarbrücker Zeitung. Dabei denke er an Oper oder Musical, zum Beispiel in Kooperation mit dem Saarländischen Staatstheater.

Wichtig sei es, Menschen anzulocken, die aus mehr als 100 Kilometer Entfernung anreisten. Sie würden dem Land durch Übernachtungen, Essen und Einkäufe Kaufkraftzuwächse bringen. Klar sei aber auch, dass solche Projekte viel Arbeit bedeuteten und jemand gebraucht werde, der sich mit aller Kraft dafür einsetze.

Kritik an der Politik

Grewenig übte auch Kritik am fehlenden Mut in der Politik. Die Trägheit und das Beharrungsvermögen im Saarland seien oft sehr groß. Zu oft heiße es, „das haben wir immer schon so gemacht“. Auch die Stadt Völklingen müsse sich ändern. Die Innenstadt müsse attraktiv für Besucher sein. Es bringe nichts, wenn Kirchen und Rathaus nur unregelmäßig geöffnet seien und Touristen vor verschlossenen Türen stünden.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 09.07.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen