Leerrohre für Glasfaserleitungen (Foto: picture alliance/Julian Stratenschulte/dpa)

100 Millionen Euro für Gigabitnetz-Ausbau im Saarland

  01.06.2021 | 14:16 Uhr

Die saarländische Landesregierung stellt 100 Millionen Euro für den schnelleren Ausbau des Gigabitnetzes bereit. So soll laut Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) eine flächendeckende Gigabit-Versorgung sichergestellt werden.

Mit dem Beschluss eines Eckpunkte-Papiers und der dahinter stehenden Gigabit-Strategie verfolgt die saarländische Landesregierung nach eigenen Angaben das Ziel, "die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung des Saarlandes voranzutreiben und die Potenziale der Digitalisierung nutzbar zu machen". Dafür stellt sie bis zu 100 Millionen Euro für den schnelleren Ausbau des Gigabitnetzes im Saarland bereit.

Die Landesmittel sollen zur Kofinanzierung für kommunale Projekte genutzt werden, die über das Förderprogramm "Graue Flecken" des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur mit einem grundsätzlichen Fördersatz von 50 Prozent gefördert werden.

Markt lässt Lücke

Der geförderte Netzausbau soll als flankierende Maßnahme eine wichtige Rolle spielen, um die Gigabitversorgung in allen Ortsteilen voranzutreiben und keine Gemeinde zurückzulassen. "Wenn der Markt nicht aktiv wird, springt das Land ein und unterstützt die Kommunen bei der Beantragung von Fördermitteln", sagte Ministerpräsident Tobias Hans (CDU). Neben der finanziellen Unterstützung der Kommunen sei auch vorgesehen, die Kommunalverwaltungen organisatorisch zu entlasten.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja