Ein Landwirt der BioBoerdeLand Gbr erntet Bio-Möhren auf einem Feld. (Foto: dpa/Julian Stratenschulte)

Ökolandbau soll weiter ausgebaut werden

  28.08.2019 | 11:42 Uhr

Im Saarland wollen 26 weitere Landwirte ihre Betriebe ab dem kommenden Jahr auf eine ökologische Bewirtschaftung umstellen. Nach Angaben von Umweltminister Reinhold Jost (SPD) sollen sie dabei finanziell unterstützt werden.

Mit den aktuellen Zahlen zeigt sich der saarländische Umweltminister zufrieden: „Wir werden zusammen mit den saarländischen Landwirten unser Ausbauziel im Ökologischen Landbau für das Jahr 2020 weitestgehend erreichen. Das eingeplante Förderbudget wird nahezu ausgeschöpft.“ Insgesamt werden 2020 rund 18,5 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche ökologisch bewirtschaftet – das ist rund das Doppelte des Bundesschnitts, der bei 9,1 Prozent liegt.

In zwei Jahren mehr ökologische Produkte

Um sich für die Förderung zu qualifizieren, wurde laut Jost ein Punktekatalog verwendet, bei dem sowohl die Produktion regional erzeugter Produkten als auch ein möglichst kurzer Transportweg im Vordergrund standen. Bei den Verbrauchern soll nach einer Umstellungszeit von zwei Jahren eine deutliche größere Produktvielfalt ökologisch erzeugter Nahrungsmittel aus dem Saarland ankommen. Die Palette reicht dabei von Obst über Eier, Schweine- und Rindfleisch, Fleisch aus Gehege-Haltung, Kartoffeln und Getreide.

Ökolandbau soll weiter ausgebaut werden

Die momentane Spitzenposition im Ökolandbau will das Saarland auch weiterhin beibehalten. So ist für die nächsten fünf Jahre ein weiterer Ausbau geplant. „Wir wollen die Öko-Fläche weiter vergrößern – auf einen Flächenanteil von gut 25 Prozent bis zum Jahr 2025. Die dafür notwendigen Mittel sind eingeplant“, sagte Jost. Das Umweltministerium will von 2021 bis 2027 knapp 23 Millionen Euro in den Öko-Landbau investieren.

Durch die 26 Betriebe, die ab dem kommenden Jahr ökologisch produzieren, wächst die Fläche um 2500 Hektar. In den nächsten fünf Jahren sollen weitere 1000 Hektar hinzukommen.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 28.08.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen