Ein Mitarbeiter nimmt einen Abstrich von einer Reiserückkehrerin im Corona-Testzentrum am Flughafen (Foto: picture alliance/dpa | Moritz Frankenberg)

Landeseigene Corona-Testzentren sollen bleiben

  09.07.2021 | 12:35 Uhr

Immer weniger Saarländer lassen sich auf das Corona-Virus testen. Dennoch will das saarländische Gesundheitsministerium an den bestehenden Testkapazitäten und der Infrastruktur über den Sommer festhalten.

Wurden im Saarland in der ersten Juniwoche insgesamt noch über eine halbe Millionen (500.950) Schnelltests durchgeführt, waren es laut saarländischem Gesundheitsministerium drei Wochen später nur noch rund 340.000. Das ist ein Rückgang von rund 32 Prozent.

Bedarf anpassen

Auch in den landeseigenen Testzentren ging die Zahl der Schnelltests im selben Zeitraum deutlich zurück (-29 Prozent). Gerade in der Ferienzeit und den damit verbundenen Urlaubsreisen, würden die Testmöglichkeiten weiter benötigt, heißt es aus dem Ministerium. Man werde die Testmöglichkeiten aber dem aktuellen Bedarf anpassen.

Auch in den saarländischen Laboren wurden zuletzt weniger PCR-Tests analysiert. Waren es in der ersten Juniwoche noch 9880 Tests, lag die Zahl drei Wochen später bei 8430. Das sind fast 15 Prozent weniger.  

Impfzentren bereiten Rückzug vor

Bei den Impfzentren wurde am Donnerstag bekannt, dass nach dem 30. September im Saarland keine Termine mehr vergeben werden. Teile des Personals sollen dann in mobilen Impfteams und Gesundheitsämtern zum Einsatz kommen. Das Impfzentrum auf dem Saarbrücker Messegelände soll noch im Oktober nach einer Sonderimpfaktion für Studierende komplett abgebaut werden.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja