Tachometeranzeige mit Ladezustand in einem Elektrobus (Foto: Christian Charisius/dpa)

Saarland noch ohne E-Busse im Regelbetrieb

  07.09.2020 | 12:16 Uhr

Das Saarland ist eines von nur zwei Bundesländern, in denen bisher noch keine Elektrobusse im Regelbetrieb fahren. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Grünen-Anfrage hervor.

Die ersten sechs Anträge auf eine Förderung für Elektrobusse aus dem Saarland sind in diesem Jahr gestellt worden. So haben etwa die Völklinger Verkehrsbetriebe Bundesmittel beantragt und vor Kurzem einen E-Bus zur Probe in Betrieb genommen.

Fördermittel kaum abgerufen

Seit 2016 fördert die Bundesregierung Elektro- und Hybridbusse über mehrere Programme mit mehr als 1,7 Milliarden Euro. Allerdings wurde bislang nur ein Bruchteil davon abgerufen. Bis Anfang 2020 wurden Bundesmittel für 1759 E-Busse bewilligt, aber nur 154 tatsächlich angeschafft. Grund sind laut Bundesregierung Lieferengpässe in der Automobilindustrie.

Bundesweit ist die Zahl der Elektrobusse seit 2016 von 137 auf 385 gestiegen, ein Anteil von 0,5 Prozent am Busverkehr. Die meisten E-Busse fahren in Nordrhein-Westfalen (104), Baden-Württemberg (74) und Hamburg (47).

Zahl der Busse im Saarland rückläufig

Im Saarland waren Anfang des Jahres insgesamt 1150 Busse im Einsatz, 916 davon im öffentlichen Personennahverkehr – neun Prozent weniger als 2016. Bundesweit ist der Bestand an Bussen im gleichen Zeitraum um knapp vier Prozent auf rund 81.000 gestiegen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja