Fachkraft-Stellenanzeige (Foto: picture alliance | Christian Ohde)

Saarland will Fachkräfte im Land halten

Karin Mayer / Onlinefassung: Axel Wagner   12.10.2021 | 14:07 Uhr

Das Saarland will sich stärker als bisher dafür einsetzen, Studierende und Fachkräfte im Land zu halten oder zurückzuholen. Dafür richtet das Land eine Halte- und Rückholagentur ein.

Die neue Einrichtung unter dem Dach des landeseigenen Wirtschaftsfördervereins saaris soll bereits am 15. Oktober starten und ein Netzwerk aufbauen, um Fachkräfte und Hochschulabsolventen auf Jobchancen im Saarland aufmerksam zu machen. Eine Service- und Koordinierungsstelle innerhalb der Agentur soll außerdem Unternehmen unterstützen.

Video [aktueller bericht, 12.10.2021, Länge: 2:27 Min.]
Mehr Fachkräfte sollen im Saarland bleiben

Kleiner Baustein

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) sprach von einem kleinen Baustein, um dem Fachkräftemangel und der demografischen Entwicklung entgegen zu wirken. Wie viele Menschen das Land dadurch zurückgewinnen kann, ist nach Angaben der Ministerin offen. Ziel der Landesregierung sei, den Bevölkerungsschwund zu stoppen und wieder eine Million Einwohnerinnen und Einwohner im Saarland zu erreichen.

Die Halte- und Rückholagentur wird über zwei Jahre aus EU-Mittel finanziert. Bis Ende 2023 stehen 600.000 Euro zur Verfügung. Bei saaris entstehen dadurch drei Vollzeitjobs.

Halte- und Rückholagentur soll Fachkräftemangel verhindern
Audio [SR 3, Karin Mayer, 12.10.2021, Länge: 00:58 Min.]
Halte- und Rückholagentur soll Fachkräftemangel verhindern

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 12.10.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja