Eine Spritze mit dem Schriftzug "Impfung" im Hintergrund. (Foto: picture alliance/Friso Gentsch/dpa)

Härtefallkommission trifft erste Entscheidungen

mit Informationen von Janek Böffel   19.02.2021 | 19:37 Uhr

Die Härtefallkommission im saarländischen Gesundheitsministerium ist am Freitag zu ihrer ersten Sitzung zusammengekommen. Dabei wurden auch die ersten 18 Anträge von Schwerstkranken für eine frühere Impfung gegen das Coronavirus behandelt. Nach SR-Informationen wurden davon acht bewilligt.

Insgesamt haben sich laut saarländischem Gesundheitsministerium mehr als 100 Menschen angemeldet. Die Impfkommission soll prüfen, ob Menschen, etwa mit einer Vorerkrankung, die aber trotzdem nicht zur aktuellen Priorisierungsgruppe gehören, eine Impfung gegen das Coronavirus erhalten können. Der Impfkommission gehören Ärzte und Richter, aber auch zwei Landtagsabgeordnete an.

Der saarländische Landesverband Selbsthilfe Körperbehinderter hatte Anfang der Woche die personelle Zusammensetzung der Kommission und den bürokratischen Aufwand der Antragstellung kritisiert.


Mehr zum Thema


Über dieses Thema hat auch die Sendung "aktueller bericht" im SR-Fernsehen vom 19.02.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja