Jugendliche stehen vor einer Anzeigetafel an einem Busbahnhof (Foto: IMAGO / Michael Gstettenbauer)

Saarland führt "Junge-Leute-Ticket" für 365 Euro ein

  10.01.2023 | 14:19 Uhr

Die saarländische Landesregierung plant die Einführung eines 365-Euro-Tickets für junge Menschen im Saarland. Schülerinnen und Schüler, Azubis und Freiwilligendienstleistende sollen damit alle Busse und Bahnen des Nahverkehrs nutzen können - und zwar bundesweit. Das genaue Startdatum steht noch nicht fest.

Die SPD-Landesregierung will eines ihrer zentralen Wahlkampfversprechen einlösen: Für 30,40 Euro im Monat, aufs gesamte Jahr gerechnet also rund 365 Euro, sollen saarländische Schülerinnen und Schüler, Azubis und Freiwilligendienstleistende alle Busse und Bahnen des Nahverkehrs nutzen können. Das verkündete Mobilitätsministerin Petra Berg (SPD) bei einer Pressekonferenz in Saarbrücken.

Das Ticket solle eine vergünstigte Variante des Deutschlandtickets speziell für junge Leute sein. Diese zahlen durch die Subvention der Landesregierung 18,60 Euro weniger als die regulären 49 Euro pro Monat für das bundesweit gültige Ticket. Dessen Einführung ist für 2023 geplant.

Video [aktueller bericht, 10.01.2023, Länge: 3:20 Min.]
Wie funktioniert der ÖPNV im Saarland?

Rund 40 Prozent Ersparnis

Mit dem neuen Ticket würden Schülerinnen und Schüler pro Jahr im Vergleich zum Saarland-Schüler-Abo 223,20 Euro (fast 40 Prozent) sparen, Azubis und Freiwilligendienstleistende sogar bis zu 343,20 Euro Jahr, heißt es aus dem Umwelt- und Mobilitätsministerium.

Die generellen Kosten für das Deutschlandticket, die sich Bund und Land teilten, liegen laut Berg bei insgesamt 20 bis 25 Millionen Euro jährlich im Saarland. Der zusätzliche Rabatt für junge Leute koste das Saarland ungefähr zehn Millionen Euro.

"Es ist ein Schritt nach vorne, aber wir könnten doch auch gleich den weiteren Schritt machen"
Audio [SR 3, Moderation: Nadine Thielen, 10.01.2023, Länge: 03:01 Min.]
"Es ist ein Schritt nach vorne, aber wir könnten doch auch gleich den weiteren Schritt machen"

Preisanstieg bei Einzeltickets und einigen Abos

Bis zur Einführung des 49-Euro-Tickets und des Junge-Leute-Tickets halte die Landesregierung die Preise der Abos über 49 Euro stabil, kündigte Berg an. Dieser Schritt koste etwa 250.000 Euro. Andere Tarife des SaarVV werden zum 1. Februar hingegen erhöht.

Erstmals seit 2019
SaarVV erhöht Preise für Einzeltickets
Der Saarländische Verkehrsverbund passt zum 1. Februar einige seiner Tarife an. Für Einzelfahrscheine, Wochen- und Monatskarten, Preisstufen-Abos und beim 9-Uhr-Abo müssen Kunden im Schnitt fast 5 Prozent mehr zahlen. Die Preise bei anderen Abos bleiben hingegen stabil.

Plattform Mobilität begrüßt Ticket

Die Plattform Mobilität Saar-Lor-Lux hat das geplante 365-Ticket gelobt. Der Sprecher der Initiative, Erhard Pitzius, sprach im SR von einem richtigen Schritt, der aber gleichzeitig zu klein sei. Das 365-Euro-Ticket hätte aus seiner Sicht für alle gelten sollen. Darüber hinaus kritisierte Pitzius erneut die Wabenstruktur im Saarland. "Es bräuchte für unser kleines Saarland einen ÖPNV aus einem Guß", so Pitzius. An dem veralteten Wabensystem gingen viele Geschäftsführerposten, keiner wolle sein kleines Reich aufgeben, so Pitzius.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 10.01.2023 berichtet.


Weitere Themen im Saarland

Vorsicht vor der Dispo-Falle
Kräftiger Anstieg der Dispozinsen zu erwarten
Durch die von der Europäischen Zentralbank eingeleitete Zinswende steigen die Dispozinsen, zum Teil horrend. Auch einige saarländische Banken und Sparkassen haben oder werden die Dispozinsen wohl noch erhöhen.

Um weitere vier Wochen
Saarland verlängert Maskenpflicht in Bussen und Bahnen
Saarländerinnen und Saarländer müssen vorerst weiter einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn sie mit der Bahn oder dem Bus unterwegs sind. Die entsprechende Corona-Verordnung des Landes wird am Samstag um weitere vier Wochen verlängert.

Saarbrücker Sportmediziner
Tim Meyer hört als DFB-Teamarzt auf
Der langjährige Teamarzt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, Tim Meyer, verabschiedet sich. Meyer, der auch ärztlicher Direktor des Instituts für Sport- und Präventivmedizin in Saarbrücken ist, hat das DFB-Team in fast 300 Spielen betreut.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja