Warnschild "Gefahrstelle" und ein Zusatzschild mit der Aufschrift "Unbesetzte Lehrstellen" (Foto: picture alliance / SULUPRESS.DE | Torsten Sukrow)

Weiterhin viele offene Ausbildungsplätze im Saarland

Yvonne Schleinhege / Onlinefassung: Irena Vossel   12.08.2022 | 10:24 Uhr

Der Ausbildungsmarkt im Saarland ist angespannt. Handwerkskammer und Industrie- und Handelskammer melden, dass rund zehn Prozent weniger Ausbildungsverträge abgeschlossen wurden als im Vorjahr. Im Handwerk sind derzeit 250 Ausbildungsplätze unbesetzt.

Seit einigen Jahren geht im Handwerk die Zahl der Auszubildenden kontinuierlich zurück, und zwar in allen Gewerken. Die Handwerkskammer meldet, dass die Zahl abgeschlossener Lehrverträge im Vergleich zum Vorjahr um rund zehn Prozent zurückgegangen ist. 250 Ausbildungsstellen im Handwerk sind aktuell noch offen.

Viele offene Stellen, kaum Bewerber: die Ausbildungslage im Saarland
Audio [SR 3, Moderation: Nadine Thielen , 12.08.2022, Länge: 03:44 Min.]
Viele offene Stellen, kaum Bewerber: die Ausbildungslage im Saarland

Gestiegene Anforderungen und Unzufriedenheit

Die Gründe dafür sieht die Handwerkskammer in der demografischen Entwicklung, aber auch in den gestiegenen Anforderungen an die Bewerber.

Auffällig sei zudem, dass die Azubis bei Unzufriedenheit ihre Ausbildungsplätze schneller wechseln würden, was zu einer höheren Fluktuation führt.

IHK ist positiv gestimmt

Auch die Branchen um die Industrie- und Handelskammer kämpfen mit Nachwuchsproblemen. Bisher wurden dieses Jahr 224 Ausbildungsverträge weniger abgeschlossen als letztes Jahr. Das entspricht wie bei der Handwerkskammer einem Rückgang von rund zehn Prozent.

Laut IHK lässt sich daraus aber nicht auf einen negativen Trend schließen. Denn aufgrund der späten Sommerferien hätten viele größere Unternehmen ihre Ausbildungsverträge noch nicht eingereicht.

IHK-Hauptgeschäftsführer Frank Thomé erwartet Besserung im Laufe des Jahres: "Wir sind zuversichtlich, in der Endabrechnung 2022 die Zahl der neuen Ausbildungsverträge steigern und die Lücke zur Vor-Corona-Zeit weiter schließen zu können."

Pro Bewerber zwei offene Stellen

Insgesamt blieben im Juli nach den aktuellsten Zahlen der Bundesagentur für Arbeit 2900 Ausbildungsstellen im Saarland unbesetzt. Das bedeutet, dass aktuell auf jeden unversorgten Bewerber zwei offene Stellen kommen. Ein großes Problem ist, dass Unternehmen und potenzielle Azubis nur schwer zusammenfinden.

Sowohl die Handwerkskammer als auch die Industrie- und Handelskammer weisen darauf hin, dass es jederzeit möglich ist, eine Ausbildung zu beginnen, Plätze gebe es.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 12.08.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja